Wirtschaft : NACHRICHTEN

Katastrophen belasten Munich Re

München - Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re stellt sich nach hohen Schäden aus Naturkatastrophen auf ein schwieriges Jahr ein. Wegen der Belastungen durch den Orkan „Xynthia“ und des Erdbebens in Chile sowie der niedrigen Zinsen dürfte der Gewinn in diesem Jahr zurückgehen, erklärte das Unternehmen am Mittwoch. Am angepeilten Überschuss von mehr als zwei Milliarden Euro in diesem Jahr hielt Konzernchef Nikolaus von Bomhard aber fest. 2011 sei dann wieder ein Gewinnanstieg in Sicht. Im vergangenen Jahr hatte die Munich Re noch 2,56 Milliarden Euro verdient. dpa

Krise dämpft die Geschäfte von Eon

Düsseldorf - Eon-Chef Wulf Bernotat nimmt mit einer gemischten Bilanz 2009 Abschied vom größten deutschen Strom- und Gaskonzern: Durch die schwache Konjunktur verringerte sich der Umsatz um sechs Prozent auf 82 Milliarden Euro und der um Zukäufe bereinigte Gewinn um fünf Prozent auf 5,3 Milliarden Euro. Damit kam Eon jedoch relativ glimpflich durch die Krise. Die Aktionäre erhalten mit 1,50 Euro je Aktie eine Dividende auf Vorjahresniveau. Zum 1. Mai übergibt der 61-jährige Bernotat seinen Posten an den Stellvertreter Johannes Teyssen. dpa

Berliner Unternehmer optimistisch

Berlin - In Berlin und Brandenburg ist der Tiefpunkt der Rezession überwunden. Davon gehen regionale Unternehmer laut einer Umfrage der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB) aus. Viele Unternehmer rechnen demnach 2010 mit mehr Aufträgen sowie stabilen Umsätzen und Belegschaften. Auch 2009 seien kaum Mitarbeiter entlassen worden, obwohl die Umsätze teils zweistellig einbrachen. as

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben