Wirtschaft : NACHRICHTEN

Forscher senken Prognose für 2011

Kiel - Die konjunkturelle Erholung ist in Deutschland ins Stocken geraten, die Lage am Arbeitsmarkt dagegen „weiterhin erstaunlich positiv“. Das ist das Fazit der aktuellen Konjunkturprognose des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel. Die Zahl der Arbeitslosen wird 2010 deutlich weniger zunehmen, als bislang prognostiziert, 2011 soll sie sogar sinken – von 3,4 auf knapp 3,3 Millionen. Die Arbeitslosenquote werde dementsprechend im kommenden Jahr von 8,2 Prozent auf 7,9 sinken. Dagegen hat das IfW seine Prognose für das Wachstum 2011 leicht gesenkt. Das Institut rechnet mit einem Plus von 1,2 Prozent im laufenden und 1,8 Prozent im kommenden Jahr. Im Dezember war es noch von 2,0 Prozent für 2011 ausgegangen. dpa

GDL zieht in Bahn-Aufsichtsrat ein

Hannover - Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) zieht erstmals mit einem Vertreter in den Konzernaufsichtsrat der Deutschen Bahn ein. Das Mitglied des GDL-Bezirksvorstands Mitteldeutschland, Mario Reiß, wurde am Donnerstag in Hannover in einer Delegiertenversammlung der Arbeitnehmer in das Gremium gewählt. Der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky sieht in dem Ergebnis „eine klare Absage an die Politik der bisher im Aufsichtsrat vertretenen Gewerkschaften“ Transnet und GDBA. dpa

BMW verdient mehr als gedacht

München - BMW hat im vergangenen Jahr deutlich weniger Geld verdient, ist aber weit besser durch die Branchenkrise gefahren als erwartet. Unter dem Strich verbuchte der Münchner Autobauer einen Gewinn von 210 Millionen Euro und damit mehr als erwartet – auch dank besserer Geschäfte mit Finanzdienstleistungen, wie der Konzern mitteilte. 2008 hatte der Gewinn noch bei 330 Millionen Euro gelegen. Für das laufende Jahr bekräftigte Vorstandschef Norbert Reithofer das Ziel, 2010 wieder mehr als 1,3 Millionen Autos zu verkaufen. dpa

Märklin-Bieter springt ab

New York - Der US-Modellbahnhersteller Lionel hat sich aus dem Bieterverfahren um seinen Göppinger Konkurrenten Märklin zurückgezogen. Dies erfuhr das „Handelsblatt“ aus Unternehmenskreisen in New York. Grund für den Rückzug sollen die Preisvorstellungen von Insolvenzverwalter Michael Pluta sein. Er hatte öffentlich einen Preis von 60 bis 70 Millionen Euro genannt. Lionel galt bis vor kurzem als aussichtsreichster Kandidat. Märklin war 2009 in seinem 150. Jubiläumsjahr insolvent gegangen.HB

Sony rüstet Playstation auf

San Francisco - Sony rüstet seine Spielekonsole Playstation 3 mit einem bewegungssensitiven Steuergerät auf. Ähnlich wie bei Nintendos Konsole Wii lassen sich mit dem Move genannten Controller Spiele mittels Gesten und Bewegungen steuern. Das Gerät in der Größe einer Fernbedienung soll im Herbst auf den Markt kommen, wie Sony in San Francisco ankündigte. Anders als Nintendos Wii-Controller soll Move präzise Bewegungen auch in einem virtuellen dreidimensionalen Raum ermöglichen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar