Wirtschaft : NACHRICHTEN

Viele arbeiten befristet

Berlin - Die Zahl der Beschäftigten mit einem befristeten Arbeitsvertrag ist so hoch wie nie. 2008 hatten 2,7 Millionen Arbeitnehmer oder 8,9 Prozent aller Erwerbstätigen eine zeitlich befristete Stelle, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. „Seit 1991 waren in Deutschland noch niemals mehr Erwerbstätige mit befristetem Vertrag beschäftigt“, hieß es. Zu Beginn der gesamtdeutschen Statistik lag die Quote noch bei 5,7 Prozent. rtr

Bundesregierung kritisiert DIW-Chef

Düsseldorf - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Klaus Zimmermann muss bei der Sitzung des DIW-Kuratoriums am Donnerstag mit heftigem Gegenwind von den Vertretern des Bundes rechnen. „Es gibt Grenzen dessen, was in so einem Amt möglich ist“, hieß es am Dienstag aus Kreisen der beteiligten Bundesministerien für Wirtschaft, Bildung und Finanzen. „Unter den gegebenen Umständen ist eine Entlastung nicht möglich.“ Der Landesrechnungshof hatte dem DIW die Fehlverwendung öffentlicher Gelder vorgeworfen. Dazu ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Zimmermann wegen des Verdachts der Untreue. HB

IKB-Chef beschuldigt Deutsche Bank

Düsseldorf - Der ehemalige IKB-Chef Stefan Ortseifen hat der Deutschen Bank die Schuld am Beinahe-Zusammenbruch der Krisenbank gegeben. Zum Auftakt seines Prozesses vor dem Landgericht Düsseldorf sagte der wegen Untreue angeklagte Ex-Spitzenmanager, die IKB sei durch die Deutsche Bank in die Krise gerissen worden. Das Institut habe seine Handelslinien für die IKB am 27. Juli 2007 geschlossen und damit aus Sicht des Marktes für ein „Fanal“ gegen die IKB gesorgt und dem Geldhaus einen „unermesslichen Reputationsschaden“ zugefügt. Die Deutsche Bank widersprach. Die IKB war im Juli 2007 fast zusammengebrochen, weil sie riskante US-Hypothekenpapiere angehäuft hatte. rtr

Honda ruft 400 000 Autos zurück

New York - Der japanische Autohersteller Honda ruft in den USA erneut hunderttausende Autos zurück, diesmal wegen Problemen bei den Bremsen. Insgesamt sollen 344 000 Minivans vom Typ Odyssey und 68 000 Geländewagen vom Typ Element überprüft werden, wie Honda am Dienstag mitteilte. Betroffen seien Modelle aus den Jahren 2007 und 2008. Honda erhielt nach eigenen Angaben Beschwerden, wonach sich Bremspedale nicht richtig durchdrücken ließen. 2010 hat Honda bereits mehr als eine Million Autos zurückgerufen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben