Wirtschaft : NACHRICHTEN

Herlitz gehört zu Pelikan

Berlin - Der Berliner Büroartikelhersteller Herlitz gehört jetzt zum Pelikan-Konzern. Pelikan International mit Sitz in Malaysia übernahm am Freitag 65,99 Prozent der Herlitz-Aktien vom Finanzinvestor Advent International. Dies gab der Herlitz-Vorstand in einer Pflichtmitteilung für die Börse bekannt. Das Bundeskartellamt hatte die Übernahme Mitte März genehmigt. Advent war 2005 bei Herlitz eingestiegen. Zuvor hatte sich das Berliner Unternehmen, das 2002 Insolvenz anmelden musste, dank eines Forderungsverzichts der Gläubiger retten und sanieren können. Pelikan aus Hannover ist seit 1996 mehrheitlich in malaysischer Hand. dpa

Stellenabbau bei Daimler befürchtet

Stuttgart - Kleinaktionäre des Autobauers Daimler befürchten im Zuge der Kleinwagenallianz mit Renault-Nissan einen Stellenabbau. Im Motorenwerk Stuttgart-Untertürkheim seien bis zu 1000 Stellen in Gefahr, sagte Daimler-Betriebsrat Tom Adler am Freitag in Stuttgart. Es gebe Grund zur Sorge, da Renault künftig kleine Benzin- und Dieselmotoren an Mercedes-Benz liefern werde. Dadurch könnten Arbeitsplätze bei Mercedes überflüssig werden. Ein Daimler-Sprecher widersprach den Befürchtungen. rtr

Nordex baut Windpark in Schweden

Frankfurt am Main - Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat den Zuschlag für den Bau des größten Windparks in Schweden bekommen. Das Unternehmen aus Norderstedt bei Hamburg wird 118 Windräder an den schwedischen Energieversorger Skelleftea liefern, der die Anlagen in erster Linie in seinem neuen Windpark in der nordschwedischen Region Västerbottom aufstellen will. Das Gesamtvolumen liegt Unternehmenskreisen zufolge bei mehr als 300 Millionen Euro. rtr

FU Berlin sucht Unternehmergeist Berlin - Am kommenden Dienstag startet an der Freien Universität Berlin zum achten Mal der „Funpreneur-Wettbewerb“. Dabei können Studierende allein oder im Team mit fünf Euro Startkapital ein Unternehmen auf Probe gründen. Sie haben fünf Wochen Zeit, ihre Geschäftsidee umzusetzen. Zum Abschluss entscheidet eine Jury über die Vergabe von 2500 Euro Preisgeld. Anmeldung und Info unter: (030) 838-73637. kph

US-Banken sollen Schulden schönen

New York - Nach einem Bericht des „Wall Street Journal“ haben 18 große US-Banken ihre Risiken gegenüber der Öffentlichkeit verschleiert. Demnach haben die Institute ihren Schuldenstand jeweils kurz vor Quartalsende drastisch gesenkt, um bei der Veröffentlichung ihrer Zwischenbilanz besser dazustehen. Im folgenden Quartal hätten die Häuser wieder kräftig Kredite aufgenommen, hieß es in der Zeitung. Zu den Häusern, die sich des Tricks bedienten, gehörten laut „Wall Street Journal“ bekannte Namen wie Goldman Sachs, Morgan Stanley, JPMorgan Chase, Bank of America oder die Citigroup. dpa

Haupter wird neuer Microsoft-Chef

Unterschleißheim - Wechsel an der Spitze von Microsoft Deutschland: Ralph Haupter löst zum 1. Mai den bisherigen Deutschland-Chef, Achim Berg, ab. Berg hatte die Führung vor rund drei Jahren übernommen und wechselt in die Microsoft Corporation. Haupter gehört bereits seit drei Jahren der Geschäftsleitung an und war zuvor für Microsoft in Westeuropa (EMEA) für das Geschäft mit Partnern und Mittelstandsunternehmen verantwortlich. Zuvor war der heute 41-jährige Ingenieur zwölf Jahre beim IT- Dienstleister IBM im Vertrieb. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar