Wirtschaft : NACHRICHTEN

Commerzbank verkauft Tochter

Frankfurt am Main - Die Commerzbank verkauft ihre auf Bausparen spezialisierte Tochtergesellschaft Allianz Dresdner Bauspar an die Wüstenrot Bausparkasse. Zudem vereinbarten die Commerzbank und Wüstenrot eine langfristige Vertriebskooperation für Bausparprodukte, teilte die Bank mit. Alle entsprechenden Verträge seien unterzeichnet worden. Informationen zum Kaufpreis gab es nicht. „Die Produkte der Wüstenrot sind für unsere Kunden attraktiv und stärken unsere Position am Markt. Deshalb haben wir uns entschieden, im Bereich Bausparen langfristig mit diesem Partner zu kooperieren“, erklärte Privatkundenvorstand Achim Kassow. dpa

Frequenzauktion geht weiter

Mainz - Die vier deutschen Mobilfunkunternehmen sind am Dienstag mit Verspätung in den zweiten Auktionstag gestartet. Erst am Nachmittag wurden für die Frequenzpakete wieder Gebote abgegeben, teilte die Bundesnetzagentur mit. Zuvor seien organisatorische und technische Details besprochen worden, gab die Behörde als Grund an. Die Höchstgebote hatten sich zuletzt gegenüber dem Vortag nur leicht auf knapp 120 Millionen Euro erhöht. Unterdessen forderte der Deutsche Bühnenverein am Dienstag in Köln die Bundesnetzagentur auf, die Auktion sofort zu stoppen. Der Frequenzbereich im 800-Megahertz-Bereich werde von vielen Kultur- und Konferenzveranstaltern für drahtlose Mikrofonanlagen genutzt. Eine parallele Nutzung der Frequenzen von Mobilfunk und bisherigen Betreibern sei nicht möglich, hieß es. dpa

Deutsche surfen mehr im Internet

Berlin - Im Durchschnitt surft derzeit jeder Deutsche über 14 Jahren täglich eine Stunde und 40 Minuten im Netz. Das teilte der Hightech-Branchenverband Bitkom am Dienstag unter Berufung auf eine repräsentative Umfrage mit. Daraus ergibt sich ein Zuwachs um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr, als die Deutschen durchschnittlich eine Stunde und 18 Minuten pro Tag im Netz verbrachten. Die unter 30-Jährigen surfen der Erhebung zufolge täglich sogar fast drei Stunden und 20 Minuten. Auch die Zahl der Deutschen mit einem Internetzugang hat zugenommen: Im Frühjahr 2009 hatten 64 Prozent der Deutschen einen Zugang, derzeit sind es 71 Prozent. AFP

Abzocke bei Schufa-Auskunft

Leipzig - Verbraucherschützer haben vor Abzocke bei der eigentlich kostenlosen Selbstauskunft für Verbraucher bei Auskunfteien gewarnt. Im Internet würden die Formulare für die kostenfreie Auskunft gegen Bezahlung angeboten, erklärte die Verbraucherzentrale Sachsen. So biete die Internetseite meineselbstauskunft.de die Formulare von Schufa, Creditreform und ICD für jeweils 5,60 Euro an. Die Schufa bestätigte laut Verbraucherzentrale, dass mehr als 900 Anträge auf kostenlose Selbstauskunft auf diesem Weg bei ihr eingegangen seien. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar