Wirtschaft : NACHRICHTEN

Bernanke macht Mut

Washington - US-Notenbankchef Ben Bernanke sieht die Erholung der größten Volkswirtschaft der Welt auf gutem Wege, sorgt sich aber zunehmend um das riesige Haushaltsloch. Die private Nachfrage werde ausreichen, „über die kommenden Quartale eine moderate Erholung sicherzustellen“, erklärte Bernanke am Mittwoch vor einem Wirtschaftsausschuss des US-Kongresses. Allerdings müsse die Politik sich „entschieden“ für einen ausgeglichenen Haushalt einsetzen. Das Haushaltsdefizit der USA betrug im vergangenen Jahr 1,4 Billionen Dollar; in diesem Jahr wird laut Bernanke voraussichtlich eine ähnliche Größenordnung erreicht.Nach Einschätzung des Zentralbank-Chefs dürfte die Kauflaune der Amerikaner von einer allmählichen Besserung auf dem Jobmarkt und bei den Einkommen unterstützt werden. dpa

Mehr Flüge von Air Berlin nach Israel Tel Aviv - Nur wenige Monate nach dem Erstflug baut Air Berlin das Angebot für Flüge nach Israel erheblich aus. Von Berlin, Düsseldorf, Köln/Bonn und München wird die Destination Tel Aviv insgesamt neun Mal pro Woche von der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft angeflogen. Am Mittwoch wurde die neue Verbindung München-Tel Aviv eingeweiht. Sie steht zweimal pro Woche im Flugplan. Ab Juni folgen zwei wöchentliche Flüge von Düsseldorf nach Tel Aviv. Mit den Direktverbindungen zwischen vier deutschen Städten und Tel Aviv verfügt Air Berlin über das größte Angebot auf diesem bilateralen Verkehrsmarkt, den derzeit noch die israelische El Al und die Lufthansa beherrschen. cal

Chinas Banken brauchen Milliarden

Peking - Die massive Kreditvergabe zur Ankurbelung der chinesischen Wirtschaft bringt Chinas Banken zunehmend in Schwierigkeiten. Die vier größten Finanzinstitute brauchen in den nächsten fünf Jahren rund 480 Milliarden Yuan, umgerechnet 52 Milliarden Euro, um den Anforderungen der Regierung entsprechen zu können, lautet die Warnung des Präsidenten von Chinas Industrial and Commercial Bank (ICBC), Yang Kaisheng. Neue Staatshilfen könnten erforderlich werden, da diese Summen nicht allein am Kapitalmarkt aufgenommen werden könnten. Chinas Banken haben im vergangenen Jahr einen Rekord von 9,6 Billionen Yuan (heute eine Billion Euro) an Krediten vergeben, in diesem Jahr sollen es 7,5 Billionen Yuan sein. dpa

Krise trifft Spielcasinos schwer

Duisburg - Die Krise hat die deutschen Spielcasinos schwer getroffen. Die Westspiel-Gruppe mit elf Einrichtungen erlitt 2009 wie schon 2008 einen Ertragsverlust von rund 22 Prozent. Die Besucherzahl ging 2009 um mehr als zehn Prozent zurück. Insgesamt kam noch ein Bruttospielertrag von 125 Millionen Euro zusammen. Davon gehen 75 Millionen Euro an öffentliche Kassen und gemeinnützige Institutionen. Als Konsequenz legt Westspiel zwei der vier Automatencasinos in Berlin und Bremen mit den traditionellen Casinos am Ort zusammen. Dann bestehen sogenannte Dependancen nur noch in Aachen und Bremerhaven. dpa

Steuerberater nicht voll abzugsfähig

München - Die Kosten für einen Steuerberater können nicht mehr voll von der Steuer abgesetzt werden. Diese seit 2006 geltende Neuregelung ist rechtmäßig, heißt es in einem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH). Das Ausfüllen der Formulare sei zwar nicht leicht, aber ohne fremde Hilfe möglich. (AZ: X R 10/08) Früher wurden die Kosten für einen Steuerberater als Sonderausgaben komplett vom zu versteuernden Einkommen abgezogen. Seit 2006 gilt dies nur noch, soweit es um die Ermittlung des zu versteuernden Einkommens geht. Das Ausfüllen des sogenannten Mantelbogens der Steuererklärung ist nun Privatsache.AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben