Wirtschaft : Nachrichten

Acht Jahre Haft für Cola-Spionin

Miami - Eine ehemalige Angestellte von Coca-Cola muss für acht Jahre ins Gefängnis, weil sie Betriebsgeheimnisse an den Konkurrenten Pepsi verkaufen wollte. Mit der am Mittwoch von einem US-Gericht in Atlanta verhängten Haftstrafe muss die 43-jährige Joya Williams dafür büßen, dass sie heimlich Dokumente und Produktproben von Coca-Cola mitgehen ließ und für viel Geld an den Erzrivalen verkaufen wollte. Zusätzlich muss sie ihrem früheren Arbeitgeber 40 000 Dollar (knapp 30 000 Euro) zahlen. Der Fall war ins Rollen gekommen, nachdem Pepsi das FBI eingeschaltet hatte.AFP

Deutlich mehr offene Stellen

Nürnberg - Dank der guten Konjunktur gibt es in Deutschland wieder mehr freie Arbeitsplätze. Im vergangenen Herbst suchten 20 Prozent der Firmen Personal, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) unter rund 14 000 Betrieben hervorgeht. Hochgerechnet auf alle Unternehmen wurden rund 1,4 Millionen Stellen angeboten und damit fast 260 000 mehr als im Herbst 2005. Im Durchschnitt gab es pro Betrieb 3,4 freie Stellen. Durch die steigende Nachfrage nach Arbeitskräften komme es bereits zu Engpässen bei der Stellenbesetzung. AP

Boeing-Chef rechnet mit Konkurrenz aus China

Chicago - Der US-Flugzeugbauer Boeing rechnet mit einem dritten großen Konkurrenten, voraussichtlich aus China. Das Aufkommen eines starken Rivalen für Boeing und Airbus sei „unvermeidlich“, sagte Konzernchef Jim McNerney am Mittwoch in Chicago. Allerdings dürfte diese Entwicklung 15 bis 20 Jahre in Anspruch nehmen. Der Flugzeugbauer erwartet einen Gewinn zwischen 4,55 und 4,75 US-Dollar je Aktie. Der Umsatz soll zwischen 64,5 und 65 Milliarden Dollar liegen. Im Jahr 2008 rechnet Boeing mit einem Gewinn von 5,55 bis 5,75 Dollar je Aktie und einem Umsatz zwischen 71 und 72 Milliarden Dollar. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben