Nahrungsmittel : Oetker fordert Danone heraus

Konzernchef August Oetker hat Probleme mit seiner Milchsparte - jetzt soll ein neuer Trinkjoghurt die Ernährungssparte stärken.

Bielefeld Der Nahrungsmittelproduzent Dr. Oetker will ab diesem Jahr internationalen Großmolkereien wie Danone und Campina stärker Konkurrenz machen. So beginnt die Nahrungsmittelsparte des Bielefelder Oetker-Konzerns noch im April mit einer TV-Kampagne zur Einführung des neuen Trinkjoghurts „Vitalis Yofibra“, der sowohl die menschliche Immunabwehr als auch die Darmflora stärken soll.

Dr. Oetker tritt damit vor allem gegen den französischen Nahrungsmittelmulti Danone an, der mit den Trinkjoghurts „Actimel“ und „Activia“ Marktführer bei Milchprodukten mit einem gesundheitlichen Zusatznutzen (Functional Food) ist. Während Danone zu Aktivitäten von Wettbewerbern grundsätzlich keine Stellung bezieht, bezeichnen Marktexperten das Vorhaben der Bielefelder als „ambitioniert“, zumal „Yofibra“ im Kühlregal des Handels um einige Cent teurer als das vergleichbare Danone-Produkt angeboten werden soll.

Trinkjoghurts und Desserts fasst Dr. Oetker in dem Segment „Frische“ zusammen. Zusammen mit den Tiefkühlpizzen und den Nährmitteln bilden die Milchprodukte eines von drei strategischen Sortimenten des Traditionsunternehmens. Doch bisher haben die Molkerei-Aktivitäten dem Markenhersteller wenig Freude bereitet. Denn während die deutsche Ernährungsindustrie im vergangenen Jahr im Inland um fast fünf Prozent zulegte, stieg der heimische Oetker-Umsatz 2007 operativ nur um 0,6 Prozent.

Sparten- und Konzernchef August Oetker führte dies bei der Bilanzvorlage des Unternehmens am Dienstag in Bielefeld auf erhebliche Sortimentsbereinigungen bei der 2004 übernommenen Großmolkerei Onken und den Verkauf des Fischspezialisten Costa zurück. Die Restrukturierung von Onken sei aber jetzt „planmäßig abgeschlossen“, betonte Oetker.

Zwar bezeichnete Oetker den Umsatzzuwachs im vergangenen Jahr von rund acht Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro als „zufriedenstellend und planmäßig“, aber nach Abzug der Neuerwerbung Supercook mit einem Jahresumsatz von etwa 50 Millionen Euro bleibt unter dem Strich noch nicht einmal ein Wachstum von fünf Prozent übrig. Die deutsche Ernährungsindustrie konnte 2007 dagegen im In- und Ausland insgesamt um fast sieben Prozent zulegen. Mit einem Umsatzplus in den ersten Monaten dieses Jahres von etwa zehn Prozent habe man für 2008 schon ein Polster aufgebaut, sagte Oetker. (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar