Wirtschaft : Nasdaq: Die US-Technologiebörse erwirbt Mehrheit an Easdaq

Die US-Technologiebörse Nasdaq will im Zuge ihrer europäischen Expansionspläne die Mehrheit an der Brüsseler Wachstumsbörse Easdaq erwerben. Damit könnte die Nasdaq im internationalen Wettbewerb mit der New York Stock Exchange - der "Wall Street" - weiter aufholen. Die Nasdaq werde für die Übernahme von 58 Prozent an der Easdaq sowie für den Aufbau einer neuen Handelsplattform etwa 70 Millionen Euro zahlen, sagte Nasdaq-Chef Frank Zarb. Die weltweit zweitgrößte Börse werde aber weiterhin mit möglichen anderen Partnern wie der London Stock Exchange oder der Deutschen Börse sprechen.

Die Easdaq solle in Nasdaq Europa umbenannt werden. Im Mai oder Juni möchte das Management das neu entwickelte Handelssystem ETS einführen. Zudem solle in enger Zusammenarbeit mit den Marktteilnehmern eine elektronische Schnittstelle zwischen Käufern und Verkäufern geschaffen werden, die einen anonymen Handel ermöglicht und den Abschluss von Geschäften erleichtern soll. An der 1996 gegründeten Easdaq sind derzeit 62 Firmen und damit deutlich weniger als die ursprünglich geplanten 500 Unternehmen gelistet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben