Wirtschaft : Neckermann senkt Reisepreise Konkurrenten könnten schon bald nachziehen

Berlin - Pauschaltouristen können in der kommenden Wintersaison billiger verreisen. Der Reiseveranstalter Neckermann, einer der größten Anbieter in Deutschland, senkt für die nächste Wintersaison die Preise für viele Urlaubsziele. Im Schnitt biete Neckermann Pauschalreisen im kommenden Winter um vier Prozent billiger an als im Vorjahr, sagte Peter Fankhauser, der zuständige Manager bei der Neckermann-Mutter Thomas Cook, am Montagabend bei der Vorstellung des neuen Katalogs in Eltville im Rheingau. Für einzelne Regionen in Spanien und Portugal würden die Preise sogar um bis zu zwölf Prozent sinken, allerdings nur, wenn bis Oktober gebucht werde. Damit wolle Neckermann seine Marktposition in Deutschland ausbauen, sagte Fankhauser. Neckermann ist neben Condor die Hauptmarke von Thomas Cook, die rund zur Hälfte zu Arcandor (früher: Karstadt-Quelle) gehört.

Die Neckermann-Ankündigung könnte einen Preiskampf in der Branche auslösen. Das ist umso wahrscheinlicher, als die Buchungszahlen für die kommende Saison bei vielen Veranstaltern nach Brancheninformationen unter den Erwartungen liegen. Trotzdem wies der Deutsche Reiseverband die Vermutung zurück. „Wir erwarten keinen Preiskampf“, sagte Verbandssprecher Torsten Schäfer. Er verwies darauf, dass Neckermann vor allem Reisen in Dollar-Länder wie die USA oder Südafrika wegen des niedrigen Dollar-Kurses billiger machen werde. „Neckermann gibt damit nur Einkaufsvorteile an die Kunden weiter“, sagte er. „Das wird wahrscheinlich bei Konkurrenten auch passieren.“

Bislang hat nur Alltours Preisnachlässe für Frühbucher angekündigt, die im kommenden Winter verreisen wollen. Branchenkreise erwarten, dass auch die TUI-Billigmarke 1-2-Fly, ein direkter Konkurrent von Neckermann, bei der Vorstellung des Winterkatalogs im August Preissenkungen bekannt geben wird. Robin Zimmermann, Sprecher der Konzernmutter Tui, wollte das gestern nicht direkt kommentieren. „1-2-Fly wird seinem Markenauftrag auch diesmal gerecht werden“, sagte er nur. Auch für Marktführer Tui wollte Zimmermann vor diesem Freitag, wenn der Winterkatalog vorgestellt wird, noch keine Prognose abgeben. Auch andere Anbieter wollten sich kurz vor der Präsentation der neuen Winterprogramme nicht äußern.

Unterdessen gab der Handels- und Reisekonzern Arcandor bekannt, dass das zweite Quartal einen „planmäßigen und zufriedenstellenden“ Geschäftsverlauf genommen habe. Marktgerüchte über eine Gewinnwarnung entbehrten jeder Grundlage, erklärte der Vorstand am Dienstag. Die Bereiche Touristik, Warenhäuser und Versand seien auf dem Weg, die Ziele für das Kalenderjahr 2007 und das Wirtschaftsjahr 2008/09 zu erreichen. Arcandor will wegen der erstmaligen Einbeziehung von Thomas Cook, die der Konzern Ende des Jahres komplett übernommen hatte, seine Quartalsbilanz erst am 31. August vorlegen. pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar