Wirtschaft : Nervöse Börse

-

(Tsp). Anhaltende Nervosität nach den Bombenanschlägen in Madrid hat am Freitag den Verlauf der deutschen Aktienindizes bestimmt. Kräftige Kursverluste am Morgen drückten den Dax auf einen neuen Tiefstand seit Dezember 2003. Er sank zwischenzeitlich bis auf 3825 Punkte. Bis zum Abend beruhigte sich der Markt jedoch wieder: Zuletzt lag der Dax bei 3915,38 Punkten – das waren 0,3 Prozent mehr als am Donnerstag. Der MDax schloss auf dem Vortagesstand von 4755,55 Punkten. Der Tec-Dax schaffte die Wende und legte um 1,7 Prozent auf 600,91 Zähler zu.

„Wer verkaufen wollte, hat dies gestern und heute Morgen getan“, sagte ein Händler. Dennoch herrsche nach den Bombenanschlägen in Spanien nach wie vor große Unsicherheit. Aktien von Tui und Lufthansa gehörten nach wie vor zu den Verlierern, auch wenn sie ihre herben Auftaktverluste begrenzten. Allianz und Hochtief erfreuten ihre Aktionäre mit der Mitteilung, die Dividende anzuheben. Allianz Leben will 20 Euro je Stückaktie zahlen, Hochtief 0,65 Euro je Aktie.

Am Rentenmarkt stieg der Bund-Future um 0,11 Prozent auf 116,09 Punkte. Der Rex legte auf 119,70 (Donnerstag: 119,67) Zähler zu. Die Umlaufrendite verharrte auf 3,58 Prozent. Der Kurs des Euro fiel kräftig. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2235 (1,2256) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8173 (0,8159) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben