Wirtschaft : Nervöse Börse

-

Berlin - Der wachsende Pessimismus der amerikanischen Verbraucher trübt auch die Stimmung an der Börse. Am Freitag reagierten die Anleger sehr nervös auf aktuelle Konjunkturdaten aus den USA. Das Vertrauen der US-Verbraucher in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes ist im Dezember nach vorläufigen Berechnungen der Universität Michigan deutlich stärker als erwartet gesunken. Nach Bekanntwerden dieser Nachricht wurden Aktien verkauft. Der Dax rutschte zunächst leicht ab. Die Entspannung auf dem US-Arbeitsmarkt ließ die Stimmung zum Schluss aber wieder etwas steigen, so dass der Dax schließlich noch leicht im Plus bei 6427,41 Punkten schloss. Die Unsicherheit der Investoren bleibt jedoch sehr groß. Im Dax stieg die Aktie der Deutschen Börse am stärksten (plus ein Prozent), am schwächsten notierten die Titel von Thyssen-Krupp (minus 1,4 Prozent).

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite auf 3,73 (Vortag: 3,70) Prozent. Der Rex sank um 0,14 Prozent auf 118,10 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,13 Prozent auf 118,27 Punkte.

Der Kurs des Euro fiel. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,3276 (Donnerstag: 1,3297) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7532 (0,7520) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben