NETBOOKS : Was sie nicht können

In einigen Bereichen haben Netbooks weniger zu bieten als Notebooks. Oft hängt das mit der Größe zusammen. Die kleineren Bildschirme etwa erfordern mehr Klicks beim Lesen. Mit etwa 26 Zentimetern Bildschirmdiagonale können die Geräte nicht so viele Informationen anzeigen wie Notebooks. Beschwerlich kann auch das Tippen auf den kleinen Tastaturen sein. Besonders die Modelle von Acer, Archos, Belinea und Lenovo hatten nach Meinung der Tester unhandliche Tasten. Außerdem können Netbooks mangels optischer Laufwerke keine DVDs abspielen. Dazu kommt, dass sie generell

weniger Anschlüsse haben als ihre ausgewachsenen Verwandten. Das ist unpraktisch, weil die Nachrüstung etwa einer Soundkarte bei den meisten Geräten über USB-Anschlüsse funktioniert. Netbooks haben davon höchstens drei Stück. Das getestete Gerät Lenovo S10e hat zusätzlich einen ExpressCard-Steckplatz, mit dem man ein Modem oder eine TV-Karte anschließen kann. Die Kleinen können auch bei der Rechenleistung nicht mit den Notebooks mithalten. Alle getesteten Geräte sind mit einem Atom-Prozessor von Intel ausgestattet. Der verbraucht zwar wenig Strom, bringt aber wesentlich geringere Leistung als die Doppelkern-Prozessoren der regulären Laptops. Die Grafikprozessoren haben keinen eigenen Speicher. Das stört beim Surfen im Internet oder beim Musikhören nicht. 3D-Spiele oder Videobearbeitung überfordern die kleinen Geräte jedoch. jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben