Wirtschaft : Neue Aktien gegen alte Schulden

Der TV-Konzern Pro Sieben Sat 1 plant eine Kapitalerhöhung

-

Deutschlands größter Fernsehkonzern Pro Sieben Sat 1 rüstet sich mit steigenden Gewinnen und einer Kapitalerhöhung für bessere Zeiten in der Medienbranche. „Wir wollen unsere Position als führendes FreeTV-Unternehmen in Deutschland ausbauen“, sagte Konzernchef Urs Rohner am Freitag in München. In diesem Jahr rechnet er mit einem Plus von zwei Prozent beim Fernseh-Werbemarkt. Trotzdem soll der Umsatz leicht, der Gewinn deutlich zulegen. Um sich vom Werbemarkt abzukoppeln, liebäugelt Pro Sieben mit dem Einstieg ins Bezahlfernsehen ( Lexikon Seite 18). Mit dem Erlös von bis zu 280 Millionen Euro aus der Kapitalerhöhung Ende April will Pro Sieben Sat 1 seinen Schuldenberg von netto derzeit 676 Millionen Euro verkleinern. Die neuen Aktien sollen im gleichen Verhältnis von Stamm- und Vorzugsaktien an die Aktionäre ausgegeben werden, jeweils mit einer Gewinnberechtigung ab dem Jahr 2004. Im vergangenen Jahr konnte Pro Sieben Sat 1 den Überschuss von 15 auf 45 Millionen Euro steigern. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen legte um 15 Prozent auf 196 Millionen Euro zu. Tsp

Das neue Jahr fängt gut an - jetzt 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben