Wirtschaft : Neue Datendiebstähle bei der Telekom

Bonn - Die Deutsche Telekom will nach dem Diebstahl von Millionen Kundendaten in die Offensive gehen. Nach dem Auftauchen weiterer Missstände wolle Vorstandschef René Obermann die Datensicherheit „massiv verbessern“ und führe dazu eine umfassende Untersuchung der Vorfälle durch, hieß es am Donnerstag aus Konzernkreisen. Geprüft werde ein Bündelung der bislang getrennten Bereiche Datenschutz und Konzernsicherheit. Dies könne dahin gehen, dass eigens ein Vorstandsposten für diese Funktion geschaffen werde.

Nach Informationen von dpa ist der am Wochenende bekanntgewordene Diebstahl von 17 Millionen Kundendaten kein Einzelfall. In diesem Jahr habe die Telekom drei Anzeigen gestellt, hieß es. Neben einem bekannten Fall in Bremerhaven seien die Staatsanwaltschaften in Berlin und München eingeschaltet worden. In München sei ein Datenträger mit rund 70 000 Kundendaten aufgetaucht.

Die 17 Millionen gestohlenen T-Mobile-Kundendaten, die bei einem Mainzer Unternehmer lagern, werden nach Angaben des rheinland-pfälzischen Datenschutzbeauftragten Edgar Wagner bald gelöscht. In den kommenden Tagen sichere die Staatsanwaltschaft Bonn noch Beweise, teilte Wagner mit. Dann würden die Daten unter seiner Aufsicht gelöscht. Der Unternehmer ist nach eigenen Angaben seit zweieinhalb Jahren im Besitz der Kundendaten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben