Wirtschaft : Neue Führung bei Skandia

-

Berlin - Mit neuer Führung will der Lebensversicherer Skandia auch sein Image verbessern. „Wir wollen Skandia ein Gesicht im Markt geben“, sagte der neue Vorstandsvorsitzende Johannes Friedrich am Freitag in Berlin. Mit einer Werbekampagne und einer verbesserten Vertriebsstrategie soll der Bekanntheitsgrad von Skandia erhöht werden. „Wir werden verstärkt auf unsere Geschäftspartner und Endkunden zugehen“, kündigte Friedrich an. Der 42-Jährige war zuletzt Geschäftsführer der heutigen Daimler-Chrysler Vorsorge undVersicherungsdienstGmbH.

Friedrich zeigte sich überzeugt, dass der Markt für fondsgebundene Versicherungs- und Investmentprodukte ein Wachstumsmarkt bleiben wird. „Immer mehr große Anbieter steigen mit ein“, sagte der Skandia-Chef. Aus einem Nischenmarkt werde ein Massenmarkt. In dem „wettbewerbsintensiven Markt“ will Skandia die bessere Beratung anbieten. Daher würden bis Jahresende 25 zusätzliche Betreuer eingestellt, sagte Friedrich. Derzeit gibt es 55 sogenannte dezentrale Betreuer, die sich um die Vertriebspartner kümmern. Schon Ende 2005 sei deren Zahl um 18 aufgestockt worden. Insgesamt arbeiten bei Skandia Deutschland rund 350 Menschen.

Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen mit Sitz in Berlin im Neukundengeschäft kräftig zulegen – nach einem erheblichen Einbruch im Jahr zuvor. 2006 stieg das eingelöste Versicherungsneugeschäft um 59 Prozent auf eine Versicherungssumme von 1,8 Milliarden Euro. Vor allem die Fonds-Rente und die Riester-Rente verkaufte Skandia nach eigenen Angaben überdurchschnittlich gut. jul

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben