Wirtschaft : Neue Gerüchte um Hypo-Bank

-

(Tsp). Die deutschen Aktienmärkte starteten zunächst recht zuversichtlich in die neue Woche. Doch hielt der Trend nur bis zum frühen Nachmittag an. Die Konjunkturdaten aus den USA, darunter vor allem der Einkaufsmanagerindex, waren zwar nicht schlecht, aber auch nicht so gut wie erwartet. Prompt gab der Deutsche Aktienindex (Dax) deutlich nach. Doch danach gab es eine Aufwärtsbewegung. Zum Schluss des XetraHandels notierte das Börsenbarometer bei 4071,60 Punkten – und damit um 0,32 Prozent besser als am Vortag.

Hauptthema an der Börse war wieder einmal die bayerische Hypo-Vereinsbank. Diesmal liefen Gerüchte um, wonach die britischen Banken Royal Bank of Scotland und Barclays interessiert sein könnten. Für längere Zeit führte die Hypo-Vereinsbank die Liste der Dax-Gewinner an, bis zum Schluss legte sie um 2,01 Prozent zu. Besonders beachtet wurden auch die Aktien des Konsumgüterherstellers Henkel. Der Konzern legte zwar gute Zahlen vor, doch auch in diesem Falle waren die Erwartungen der Investoren sehr hoch gewesen. Immerhin legte das Papier um 1,77 Prozent zu. Die Aktien der Lufthansa (minus 2,7 Prozent) und des Touristikkonzerns Tui (minus 1,94 Prozent) litten dagegen unter den Meldungen über ein Vordringen der Vogelgrippe. Die Nervosität unter den Anlegern wächst, sagte ein Händler.

Am Rentenmarkt fiel der Bund-Future um 0,02 Prozent auf 113,84 Punkte. Der Rex stieg um 0,09 Prozent auf 117,79 Zähler. Die durchschnittliche Umlaufrendite stieg auf 3,92 (Freitag: 3,90) Prozent. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2461 (Freitag: 1,2384) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,8025 (0,8075) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar