NEUE KONZERNTOCHTER : Öko-Energien gebündelt

Vattenfall will mehr Geld in erneuerbare Energien investieren und hat dazu eine neue Tochtergesellschaft gegründet: Die Vattenfall Europe New Energy GmbH mit Sitz in Hamburg.

DIE ZIELE

In sechs Jahren soll das neue Unternehmen mit vier Terawattstunden (TWh) viermal so viel Strom erzeugen wie bisher. Langfristig, also etwa bis 2030, will Vattenfall in Deutschland acht bis zehn Terawattstunden aus erneuerbaren Energien gewinnen. Das entspräche etwa zehn Prozent der deutschen Vattenfall-Produktion. 2007 will die neue Firma 150 Millionen Euro investieren. Bis 2013 stehen nach Konzernangaben 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung.

DIE PROJEKTE

Die neue Tochter soll in den kommenden Jahren vor allem Windkraftparks in der Nordsee vorantreiben. Zusätzlich setzt Vattenfall auf Energiegewinnung durch Biomasse und Müllverbrennung. Dazu wird derzeit unter anderem ein Verbrennungskraftwerk im brandenburgischen Rüdersdorf gebaut.

ATOMKRAFT UND KOHLE

Klassische Energielieferanten bleiben für Vattenfall wichtig – allen voran die Kohle. Zudem hat der Konzern einen zweiten Antrag auf Laufzeitverlängerung für das Atomkraftwerk Brunsbüttel gestellt. Strommengen vom moderneren Reaktor Krümmel sollen auf Brunsbüttel übertragen werden. Krümmel müsste so früher vom Netz. stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben