Wirtschaft : Neue Markenstrategie bei Thomas Cook

NAME

Frankfurt (Main) (hz/HB). Europas zweitgrößter Reisekonzern, Thomas Cook, hat ein Jahr nach der Umbenennung des Unternehmens einen grundlegenden Wechsel der Markenstrategie beschlossen und eine neue Topmarke unter dem Logo des Konzernns aus der Taufe gehoben. Nach Handelsblatt-Informationen werden die Veranstalter Terramar, Condor Individuell sowie Kreutzer in der neuen Premiummarke zusammengeführt. Sie soll international dem Branchenprimus Preussag mit seinen Topmarken TUI und Thomson Konkurrenz machen. Zudem werden die konzerneigenen Ferienflieger Condor und JMC als eigenständige Marken verschwinden und künftig unter dem Schriftzug Thomas Cook fliegen. Bereits im Juni sollen die ersten Maschinen umlackiert werden. Im April 2003 soll die neue Markenstrategie unter Dach und Fach sein.

Das Konzept wird Konzernchef Stefan Pichler am Montag auf einer Pressekonferenz in Mainz vorstellen. Der Aufsichtsrat des Unternehmens, das jeweils Lufthansa und Karstadt-Quelle zur Hälfte gehört, hatte den Plänen bereits am Freitagabend zugestimmt. Ein Thomas Cook-Sprecher wollte die Angaben nicht kommentieren.

Mit der neuen Markenstrategie konzentriert sich der Reisekonzern auf nur noch wenige große Marken: Neben Thomas Cook im höheren Segment sollen im Massenmarkt Neckermann Reisen und die britische Marke JMC die Topadressen aus dem Hause des Preussag-Konzerns angreifen. Ansonsten behält Pichler auf den wichtigen Märkten Deutschland und Großbritannien nur das Club-Produkt Aldiana sowie die Billig-Anbieter Air Marin, Bucher und die britische Sunset als wichtige Marken im Portfolio.

Damit geht Pichler einen Schritt weiter als Preussag, dessen Topmarke TUI bisher nicht europaweit lanciert ist. Doch Preussag ist es gelungen, die Konzerntochter TUI, die ursprünglich als Touristik Union International firmierte, als qualitativ hochwertiges Produkt im Markt zu platzieren.

Die neue Prämienmarke wird laut Unternehmenskreisen künftig aus München geführt werden. Mit der Neuordnung geht zugleich ein radikaler Führungswechsel einher. Der früher als Condor & Neckermann Touristic firmierende Reisekonzern hatte nach der Akquisition der britischen Thomas Cook den weltweit bekannten Namen der Tochtergesellschaft 2001 übernommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben