Wirtschaft : Neue Namen für die Kirch-Unternehmen

mot

Die Unternehmen der Kirch-Gruppe werden umbenannt, um künftig an der Börse mit einem transparenteren Marken-Image auftreten zu können. Der Name Kirch-Media bleibe nach der geplanten Verschmelzung mit der Pro Sieben Sat 1 Media AG erhalten und werde als börsennotierte Marke eine "Alleinstellung hinsichtlich des Namensbestandteils Kirch erhalten", teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. "Kirch-Media steht für die Kontinuität und Erfahrung einer 45-jährigen Unternehmensgeschichte", sagte Kirch-Vize Dieter Hahn. Die Kirch-Holding werde in Taurus-Holding umbenannt. Kirch-PayTV, die das verlustreiche Bezahlfernsehen Premiere World betreibt, heiße künftig Premiere Medien, die Kirch-Beteiligung werde zur Taurus-Beteiligung. Die Aktien der neuen Kirch-Media AG sollen voraussichtlich im Juni erstmals an der Börse notiert werden.

Der Medienunternehmer Rupert Murdoch, der über seinen Pay-TV-Sender BSkyB 22 Prozent an Kirchs Bezahlfernsehen hält, deutete unterdessen seinen Rückzug aus Premiere World an. Auf einer von der Investmentbank Salomon Smith Barney veranstalteten Konferenz sagte Murdoch am Mittwochabend, er werde nicht weiter in Kirch-PayTV investieren. Murdoch hat das Recht, seine Beteiligung im Oktober an Kirch zurückzuverkaufen. Ob er diese Rückverkaufsoption ausüben werde, hänge von der Geschäftsentwicklung bei Premiere ab. Premiere hat nach Angaben der Kirch-Gruppe im vergangenen Jahr einen Verlust von deutlich mehr als einer Milliarde Mark gemacht und ist mit 2,4 Millionen Abonennten hinter den selbst gesteckten Zielen weit zurück geblieben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben