Wirtschaft : Neue Strategie für Karstadt

ESSEN (rtr).Deutschlands größter Warenhauskonzern, die Karstadt AG, wird am Dienstag in Essen die Bilanz für 1997 präsentieren.Dabei kann Konzernchef Walter Deuss einen Konzernüberschuß von 164 Mill.DM vorlegen.Im Jahr zuvor war der Gewinn auf 58,6 Mill.DM gesunken.

Beherrschender Großaktionär ist jetzt die Fürther Schickedanz-Gruppe, die von der Hertie-Stiftung die Führung übernimmt.Schickedanz kontrolliert eine Beteiligung von 48 Prozent, nachdem die Stiftung ihre 30 Prozent übertragen hat.Zur Strategie hat sich Schickedanz bislang eher vage geäußert: Ein Zusammengehen mit Karstadt eröffne viele Kooperationsfelder, vom Einkauf über die Logistik, den neuen Medien bis zur Entwicklung neuer Märkte.Neu im Schickedanz-Management ist seit wenigen Monaten Wolfgang Urban, früher einer der beiden Metro-Vorstandssprecher und als ehemaliger Kaufhof-Chef der Gegenspieler von Deuss.

Die schon seit Jahren bis ins Frühjahr dieses Jahres anhaltende Konsumflaute machte den Essenern das Leben schwer.So konnte der Konzernumsatz 1997 mit 26,6 Mrd.DM bei minus 1,1 Prozent gerade noch knapp gehalten werden.Die Aktionäre sollen wie im Vorjahr eine Dividende von zehn DM je 50-DM-Aktie erhalten.Eine Aussage zur Dividenden- oder Ergebnisentwicklung dürfte Deuss am Dienstag ebenso wenig machen, wie alle Jahre zuvor."Abgerechnet wird am Jahresende", lautet die stete Anwort des Warenhauschefs.Wer so stark von der inländischen Einzelhandelskonjunktur abhängt, für den ist das vierte Quartal mit dem dominierenden Weihnachtsgeschäft in der Tat von großer Bedeutung für die Gewinnhöhe.

Ohne die Aussonderung der einmaligen Aufwendungen, die bei Hertie im Zusammenhang mit Betriebsaufgaben ausgefallen sind, errechnet sich nach Karstadt-Angaben eine Gewinn je Aktie im Konzern nach DVFA von 5,63 DM.Im Vorjahr war der Wert auf minus 20,92 DM gefallen.Für die AG nennt Karstadt einen Überschuß von 149 Mill.DM, wovon nach Zahlung der Dividende von wiederum 84 Mill.DM noch 65 Mill.DM in die Gewinnrücklagen eingestellt werden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben