Wirtschaft : Neue Verträge für die VW-Händler Mindestmarge sinkt auf elf Prozent

-

Wolfsburg (dpa). Der Streit über die Konditionen der neuen Verträge des Automobilkonzerns Volkswagen mit den VW und Audi-Händlern ist beigelegt. Nach den Nachverhandlungen mit VW nahm der VW- und Audi- Händlerverband die neuen Verträge grundsätzlich an, wie der Geschäftsführer des Verbandes, Michael Lamlé sagte. Nun müsse jeder Händler selbst entscheiden, ob er den Vertrag unterzeichne, sagte er weiter. Die Verträge, die geringere Grundmargen vorsehen, sollen vom 1. Oktober an gelten. Nach den alten Verträgen lag die garantierte Mindestmarge bei 13,5 Prozent, künftig beträgt sie nur noch 11 Prozent. Allerdings soll die Höchstmarge von 18,8 auf 20 Prozent hochgesetzt werden. Um die Höchstmarge zu bekommen, müssen die Händler unter anderem ein bestimmtes Verkaufsvolumen erreichen sowie Bonuspunkte bei der Kundenzufriedenheit erhalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar