Wirtschaft : Neue Wirtschaftsbücher - Tipps der Redaktion: Ohne Schnörkel und Rücksichtnahme

alf

Er wird uns fehlen, der Hans-Olaf Henkel, denn Ende des Jahres räumt er das Amt des BDI-Präsidenten. Selbstverständlich muss man nicht alles teilen, was der Industriepräsident in der Standortdebatte so von sich gegeben hat. Aber deutlich, ohne Schnörkel und Rücksichtnahme auf Interessengruppen hat er sich immer geäußert. So auch in seiner Biographie, in der er eine Bogen über die schwierige Kindheit, seine Zeit als IBM-Manager und Verbandslobbyist bis hin zu Cohiba-Zigarren bei Fidel Castro spannt. Persönlich, aber nicht exhibitionistisch schildert er sein Leben; kräftig, aber nicht verletztend, beschreibt er das Zusammenwirken mit den wichtigen Leuten des Landes: Bundeskanzler, Lobbyisten, Manager. Das Lesevergnügen wird nur bisweilen durch die ausgeprägte Selbstgewissheit des Autors beeinträchtigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar