Update

Neuer Berliner Mercedes-Chef : Walter Müller übergibt an Jürgen Herrmann

Walter Müller geht nach 17 Jahren an der Spitze der Berliner Mercedes-Niederlassung in den Ruhestand. Zum Festakt werden 400 Gäste erwartet - auch Wowereit und das Deutsche Filmorchester Babelsberg

von
Walter Müller (65) war 17 Jahre lang Leiter der Berliner Mercedes-Niederlassung.
Walter Müller (65) war 17 Jahre lang Leiter der Berliner Mercedes-Niederlassung.Foto: Mike Wolff

Führungswechsel am Berliner Salzufer: Walter Müller (65) geht nach 17 Jahren als Leiter der Mercedes-Benz- Niederlassung in den Ruhestand. Am 29. Januar 2014 werde Müller die Geschäfte an Jürgen Herrmann (53) übergeben, bisher Leiter der Mercedes-Benz Niederlassung Rhein-Ruhr, teilte der Automobilhersteller mit. Erwartet werden zum Festakt rund 400 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft - darunter auch der Vorsitzende des Vorstands der Daimler AG, Dieter Zetsche, sowie der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Auftreten wird auch das Deutsche Filmorchester Babelsberg. Das gab der Konzern am Freitag bekannt.

Mit dem Abschied Müllers geht eine Ära im Hauptstadt-Vertrieb der Marke mit dem Stern zu Ende, die schon seit mehr als 100 Jahren Automobile an der Spree verkauft. Als Marktführer in der Premiumklasse vor BMW und Audi zählt Mercedes in Berlin rund 1400 Mitarbeiter an 13 Standorten. Gemessen am Umsatz und den zugelassenen Neuwagen ist die Niederlassung die weltweit größte von Mercedes.

Während der Amtszeit Müllers baute das Stuttgarter Unternehmen seinen Vertrieb massiv aus – und wurde als Sponsor und Veranstalter fester Teil des gesellschaftlichen Lebens der Hauptstadt. Meilensteine waren der Bau der Mercedes-Welt am Salzufer, des Nutzfahrzeugzentrums sowie des Airportcenters in Schönefeld.

Jürgen Herrmann (53), bisher Leiter der Mercedes-Benz Niederlassung Rhein-Ruhr, wechselt nach Berlin.
Jürgen Herrmann (53), bisher Leiter der Mercedes-Benz Niederlassung Rhein-Ruhr, wechselt nach Berlin.Foto: promo

Der gebürtige Weinheimer Müller war insgesamt 32 Jahre bei Daimler beschäftigt. Sein Studium der Mathematik und Physik gab er für die Ausbildung bei Mercedes 1971 auf. 1986 wechselte er zu BMW als Filialleiter in Offenbach, ab 1987 als Niederlassungsleiter in Hamburg. 1996 kam das Angebot aus Berlin. Von 1998 bis 2000 war Müller Präsident von Hertha BSC, von 2008 bis 2011 Präsident des ADAC Berlin-Brandenburg.

„Ich danke Walter Müller für sein jahrzehntelanges sehr erfolgreiches Engagement, mit dem er in Berlin Maßstäbe im deutschen Vertrieb für die Marken Mercedes-Benz und Smart gesetzt hat“, sagte Harald Schuff, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz-Vertriebs Deutschland.

2 Kommentare

Neuester Kommentar