Wirtschaft : Neuer Chef bei Motorola

US-Handyhersteller kämpft mit Verlusten

Schaumburg - Der mit Verlusten kämpfende amerikanische Handyhersteller Motorola wechselt seinen Chef aus. Der bisher für das operative Geschäft zuständige Greg Brown (47) wird zum 1. Januar Konzernchef. Amtsinhaber Edward Zander trete zurück, teilte Motorola am Freitag in Schaumburg im Bundesstaat Illinois mit.

Motorola hatte angesichts des schrumpfenden Handygeschäfts im dritten Quartal einen massiven Einbruch bei Umsatz und Gewinn verbucht und rutschte in die roten Zahlen. Motorola brachte es zuletzt auf einen globalen Handymarktanteil von 13 Prozent und fiel damit weiter hinter den Branchenführer Nokia zurück.

Experten zufolge fehlt Motorola ein ausreichend breites Produktportfolio. Für früher sehr erfolgreiche Modelle fand der Hersteller keine zugkräftigen Nachfolger. Zander stand heftig in der Kritik, weil er kein Rezept fand, um die Talfahrt zu stoppen. Die Motorola-Aktie stieg nach Bekanntgabe des Wechsels vorbörslich um rund sieben Prozent. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar