Wirtschaft : Neuer DIHK-Präsident

Hans Heinrich Driftmann folgt auf Ludwig G. Braun.

239288_0_47f6cfe5.jpeg
Chef der Köllnflocken und künftig auch der IHKs: Hans Heinrich Driftmann Foto: promo

Berlin - Auf Pater Braun folgt der Psychologe Driftmann. Der deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) wird also auch künftig von einer farbigen Figur geführt. Hans Heinrich Driftmann, in pädagogischer Psychologie promoviert, folgt im März auf Ludwig Georg Braun, den religiösen Unternehmer aus Nordhessen, der seinen Mitarbeitern in der Medizintechnikfirma B. Braun Melsungen auch schon mal per Mail einen Psalm zukommen ließ. Braun teilte am Freitag mit, dass sein bisheriger Vize im nächsten Jahr zum Nachfolger gewählt werden solle. Driftmann verkörpere genau das, was der DIHK brauche: Ein Unternehmer aus einem erfolgreichen mittelständischen Familienunternehmen, der genau weiß, „wo Unternehmen der Schuh drückt“. Braun wird nach acht Jahren an der Spitze des DIHK nicht mehr antreten. Die Satzung des Dachverbands der 80 deutschen IHKs sieht maximal zwei vierjährige Amtsperioden vor.

Der 60-jährige Driftmann stammt aus dem niedersächsischen Bückeburg. Nach dem Studium arbeitete Driftmann unter anderem an der Führungsakademie der Bundeswehr und Ende der 80er Jahre als Lehrbeauftragter für Wirtschaftspsychologie an der Uni Kiel. Er ist Präsident der IHK zu Kiel und führt seit 1987 die Geschäfte beim Lebensmittelhersteller Peter Kölln in Elmshorn. Das hängt wiederum mit der Ehefrau zusammen: 1970 hatte Driftmann mit Gesche Kölln eine der Inhaberinnen des schleswig-holsteinischen Unternehmens geheiratet.

Die „Blütenzarten Köllnflocken“ gehen zurück auf Hans Hinrich Kölln, der 1795 eine von Pferden angetriebene Mühle erworben hatte und in der Folge Schiffszwieback an die norddeutschen Walfänger verkaufte. Sohn Peter baute die Firma aus; zu den Haferflocken kamen im Laufe der Jahre diverse Müslis, Babyflocken oder Hafer-Kekse. Im Jahr 2000 wurde Driftmann persönlich haftender und geschäftsführender Gesellschafter.

Die Firma expandierte auch durch Akquisitionen, unter anderem wurden von Unilever die Marken Biskin, Livio und Palmin übernommen. Außerdem kaufte Kölln Pomps Kindergrieß und Edelweiss Milchzucker. Die Gewerkschaft NGG lobt Driftmann als einen Mann, der die Leistung seiner rund 300 Mitarbeiter anerkenne. Das Munziger-Archiv zitiert einen Gewerkschafter mit den Worten, Driftmann sei „einer der wenigen sozial eingestellten Unternehmer, die es in diesem Land noch gibt“. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben