Wirtschaft : Neuer Kabelverband fordert fairen Wettbewerb

-

(bart). Der vor wenigen Wochen gegründete „Deutsche Kabelverband“ hat einen fairen Wettbewerb gefordert. „Neue Vertriebswege wie das terrestrische Digitalfernsehen DVBT dürfen keine gesonderten Subventionen erhalten“, sagte der Präsident des Kabelverbands, Ernst Uhlig, am Dienstag in Berlin. Hinsichtlich der fortschreitenden Digitalisierung des Fernsehens sehen sich die im Verband vertretenden Netzbetreiber benachteiligt. Die neun beteiligten Firmen, zu denen auch die „Kabel Berlin/Brandenburg GmbH“ gehört, sehen sich nicht als Konkurrenz zu bereits bestehenden Verbänden wie ANGA, sondern als eigenständige Vertretung der Netzebene drei. In Deutschland ist das Kabelnetz zwischen Sender und Empfänger in vier Netzebenen unterteilt. Den „Geburtsfehler“ dieser Struktur gelte es durch Kooperationen wettzumachen, sagte Uhlig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar