Wirtschaft : Neuer Name, neue Führung, neue Produkte

Aus Berlin Kosmetik wird Berlin Cosmetics / Noch 40 Mitarbeiter

BERLIN (jojo).Mit 40 Mitarbeitern, unter neuer Führung und mit geändertem Namen soll Berlin Kosmetik bis zur Jahrtausendwende wieder Gewinne erwirtschaften.Der rheinische Unternehmer Rolf Giesen hat das finanziell angeschlagene Unternehmen jetzt schuldenfrei übernommen.Senat, BvS und Banken sind mit mehreren Millionen DM in die Bresche gesprungen, um den Kosmetikhersteller, der sich nun Berlin Cosmetics nennt, zu retten.Nur durch ein Darlehen der BvS über 1,35 Mill.DM konnte in den vergangenen Wochen produziert werden.Vom neuen Eigentümer nicht übernommen wurden 53 Beschäftigte, die seit Montag arbeitslos sind.Zu DDR-Zeiten hatte die Firma noch weit über 1000 Mitarbeiter. "Das Unternehmen ist derzeit auf der Intensivstation." So umschrieb der neue Investor Rolf Giesen gestern die Lage bei Berlin Cosmetics.Nach 16 Mill.DM im vergangenen Jahr sei der Umsatz in den ersten sechs Monaten 1997 auf 5 Mill.DM geschrumpft.Damit sei klar, daß hohe Verlust anfielen.Im Jahr 2000 soll der Umsatz schließlich bei 30 bis 40 Mill.DM liegen.Giesen, der drei Kosmetikbetriebe im Rheinland und Lothringen betreibt, will dazu zunächst einen Teil seiner Zahncremeproduktion von Köln nach Marzahn verlagern.Ferner verspricht er, die Produktlinien Koivo und Indra zu ergänzen.Bis zu einem Drittel der Umsätze will Giesen zukünftig in Osteuropa erzielen.Erste Aufträge aus Rußland seien bereits unterschrieben. Giesen hatte sich bereits 1993 bei der Treuhand um die Firma bemüht, aber gegen einen amerikanischen Investor den Kürzeren gezogen.Damals ging der Zuschlag nicht an ihn, weil er die Arbeitsplatzzusage für 300 Mitarbeiter nicht abgeben wollte.Jetzt hat sich der Fabrikant dazu verpflichtet, bis Ende 1999 zusätzlich 40 Stellen zu schaffen.In den kommenden Jahren will er 10 Mill.DM in neue Anlagen, darunter ein Lager, und den Vertrieb investieren.Zumindest vorläufig wolle er jede Woche selbst in Berlin die Geschäfte übernehmen. Der Berliner Senat unterstützt den Neubeginn mit 4 Mill.DM Anschubfinanzierung.2 Mill.DM werden davon als Darlehen vergeben, zwei Mill.DM als verlorener Zuschuß, so Wirtschaftssenator Elmar Pieroth.Die Banken, sagte Konkursverwalter Andreas Köhler, hätten auf mehrere Millionen DMan Forderungen verzichtet.KOMMENTAR SEITE 15

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben