Wirtschaft : Neuer Telefon-Gigant in den USA

NEW YORK .In den USA bahnt sich erneut eine milliardenschwere Übernahme auf dem Telefonmarkt an.Die größte regionale Telefongesellschaft des Landes, Bell Atlantic, will den Mobilfunkanbieter AirTouch für 45 Mrd.Dollar (rund 75 Mrd.DM) kaufen.Es soll sich um einen Aktientausch handeln.Die Transaktion könnte bereits am Montag vollzogen werden, berichtete die "New York Times" am Freitag.Die beiden Firmen nahmen keine Stellung.Der Kauf wäre der neuntgrößte Firmenzusammenschluß überhaupt.Bell Atlantic hat 1997 mehr als 30 Mrd.Dollar umgesetzt und 2,45 Mrd.Dollar verdient.AirTouch setzte 3,5 Mrd.Dollar um und verdiente 448 Mill.Dollar.

AirTouch Communications Inc.(San Francisco) hat 7,8 Millionen US-Kunden und mehr als elf Millionen Handy-Nutzer im Ausland.Das Unternehmen ist im US-Markt an der Westküste konzentriert.Es hat im Ausland eine Partnerschaft mit der deutschen Mannesmann Mobilfunk und ist damit auch einer der größten Mobilfunkanbieter in Europa.AirTouch ist in Italien, Japan, Polen, Südkorea und anderen Ländern aktiv.Die Bell Atlantic Corp (New York) ist dagegen vor allem in New York und an der Ostküste der USA tätig und hat 5,7 Millionen Mobilfunkkunden.Sie würde durch den Kauf von AirTouch zum größten Mobilfunkanbieter in den USA mit einem Marktanteil von 13 Prozent werden.Branchenführer AT & T hat einen Marktanteil von rund zehn Prozent.Bell Atlantic würde auch im internationalen Mobilfunkmarkt ein wichtiger Mitspieler.Bell Atlantic hatte im Sommer 1998 die Übernahme des US-Telefonkonzerns GTE für 52,9 Mrd.Dollar angekündigt.Diese Transaktion wird noch von den Aufsichtsbehörden geprüft.

In den USA tobt zur Zeit ein Preiskampf um die Handy-Kunden.AT & T hat mit seinem Pauschalangebot von 90 Dollar pro Monat Furore gemacht und Millionen Kunden hinzugewonnen.Dafür können AT & T-Kunden in den USA ohne zusätzliche Ferngesprächsgebühren landesweit telefonieren.

Auch andere Mobilfunkanbieter wie Sprint PCS und Bell Atlantic haben solche Festpreisangebote, doch AT & T verfügt über das größte landesweite Netz.Bell Atlantic würde mit dem Kauf von AirTouch seinem Ziel näherkommen, ebenfalls ein landesweites Mobilfunknetz aufzubauen.Der Preiskampf könnte sich dadurch verstärken.Die Mobilfunkgebühren fallen in den USA jährlich um 15 bis 20 Prozent.Die Festpreispläne sind attraktiv, weil den Amerikanern hierdurch die sogenannten "Roaming-" und Ferngesprächsgebühren erspart bleiben, wenn sie außerhalb ihres Einzugsgebiets telefonieren.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben