Wirtschaft : Neuer Zuwachsrekord, mehr Kunden und Filialen

Die 16 deutschen Sparda-Banken befinden sich weiter auf Expansionskurs. Mit 137 000 neuen Mitgliedern stellten sie im vergangenen Jahr einen Zuwachsrekord auf. Zugleich wurde die Zahl der Zweigstellen gegenüber 1998 um mehr als ein Zehntel auf 332 erhöht. Im laufenden Jahr sollen 20 Filialen hinzukommen, wie der Verband der Sparda-Banken am Donnerstag in Frankfurt (Main) mitteilte. Auch die Zahl der Mitarbeiter stieg. So waren Ende des abgelaufenen Jahres 5894 Mitarbeiter beschäftigt, 258 mehr als ein Jahr zuvor. Nach Angaben des Verbandes steigerten die 16 Institute 1999 ihre zusammengefasste Bilanzsumme um elf Prozent auf 66 Milliarden Mark. Zwar verschlechterte sich der Jahresüberschuss um 9,3 Prozent auf 143 Millionen Mark. Das Kreditvolumen stieg aber um 22 Prozent auf 37 Milliarden Mark. Die Einlagen der Kunden bei den Sparda-Banken erhöhten sich um 7,6 Prozent auf knapp 56 Milliarden Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben