Wirtschaft : Neues Gesicht für die Verbraucher

Foto: Verbraucherzentrale
Foto: Verbraucherzentrale

Immer geht es ums Geld. Jürgen Keßler, Vorstand der Verbraucherzentrale Berlin, bedauert die Menschen, die durch die Finanzkrise ihren Notgroschen verloren haben. Gerd Billen, Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, beklagt, dass ein Teil der staatlichen Fördermilliarden für die Riester-Rente in Lustreisen für Ergo-Vertreter geflossen sind. Einer, der sich mit Geld auskennt, ist Peter Lischke. 20 Jahre war der Jurist bei der Verbraucherzentrale, als Anlageberater und seit 2010 zusätzlich noch als Geschäftsführer. Tagesspiegel-Leser kennen ihn als Experten auf der Geldseite, nun geht Lischke in Rente. Am Dienstag wurde er verabschiedet. Seine Nachfolgerin ist Eva Bell, Jahrgang 1963. Die studierte Ernährungswissenschaftlerin und Wirtschaftsjuristin arbeitete 14 Jahre lang für verschiedene Verbraucherzentralen, bevor sie zu den Grünen wechselte. Während Bell durchstartet, will Lischke Philosophie studieren. Da könne er der Frage nachspüren, ob es im Leben immer nur ums Geld geht, meint Verbraucherstaatssekretärin Sabine Toepfer-Kataw. Geld, schon wieder. hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar