Wirtschaft : Neues Telekommunikationsnetz in Berlin

Colt verkabelt die Zentren in Ost und West / Firmenkunden im Visier

BERLIN (jojo).In Berlin entsteht derzeit ein neues privates Telekommunikationsnetz.Die Colt Telecom GmbH will bis Ende dieses Jahres 22 Kilometer Glasfaserkabel im Zentrum der Stadt verlegen.In der City West sollen Unternehmen im Bereich Ernst-Reuter-, Savigny- und Wittenbergplatz das Hochgeschwindigkeitsnetz bereits in den kommenden Wochen nutzen können.Im Osten sollen Firmen in Berlin-Mitte flächendeckend versorgt werden.Im nächsten Jahr sollen die beiden Netze dann verbunden werden sowie eine Ringverbindung nach Spandau entstehen.In den kommenden drei Jahren will Colt insgesamt 100 Mill.DM investieren und bis zu 100 Mitarbeiter einstellen.Ähnliche kommerzielle Netze hat Colt nach Angaben von Geschäftsführer Horst Enzelmüller bereits in München, Hamburg und Frankfurt (Main) aufgebaut. In den ersten zwölf Monaten sollen 100 Berliner Unternehmens- und Verwaltungsgebäude an das Privatnetz angeschlossen werden.Den Firmen - Finanzdienstleister, große Industrieunternehmen und Medien - verspricht Enzelmüller Preise, die 15 bis 20 Prozent unter den Tarifen der Telekom liegen.Ferner garantiere das Unternehmen eine Netzverfügbarkeit von 99,99 Prozent.Schäden am Netz sollen in höchstens zwei Stunden behoben werden.Die Vorteile gegenüber der Telekom sieht Enzelmüller vor allem darin, daß Colt die verschiedenen Standorte eines Unternehmens in Berlin individuell verbinden werde.Daneben biete die Firma auch die Weiterleitung von Telefongesprächen außerhalb des Stadtnetzes über andere Unternehmen an.Eigene Fernstrecken seien nicht geplant.Umgekehrt sei Colt für die überregionalen Anbieter interessant, um die letzten Meter zu den Endkunden zu überbrücken. Die Muttergesellschaft von Colt - der Name stand ursprünglich für City of London Telecommunications - wurde 1992 in London von der weltgrößten Fondsgesellschaft, der US-amerikanischen Fidelity Investments - gegründet.Seit Dezember vergangenen Jahres ist Colt an der Börse.Gegenwärtig werden rund 34 Prozent der Stammaktien an der Londoner Börse und der Nasdaq in New York gehandelt.Neben London unterhält Colt seit Frühjahr 1997 ein Citynetz in Paris.Ferner soll in Zürich ein Netz entstehen.Zu den Kunden in Deutschland zählen Siemens, Mercedes-Benz und BMW.Als ersten Berliner Nutzer nannte Enzelmüller die Dresdner Bank.Die ersten Gewinne in Berlin soll das Unternehmen in drei Jahren einfahren.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben