Wirtschaft : Neues von der Detroit Auto Show: VW-Konzern verkauft mehr als fünf Millionen Fahrzeuge

Der Volkswagen-Konzern hat im vergangenen Jahr seinen Absatz gesteigert und dabei nach eigenen Angaben seinen Weltmarktanteil ausgebaut. Das Unternehmen teilte in Detroit mit, im Jahr 2000 hätten die Auslieferungen aller Marken des Konzerns um 3,9 Prozent auf einen neuen Rekordwert von 5,06 Millionen Fahrzeugen zugenommen. Dadurch habe der Weltmarktanteil der VW-Gruppe auf schätzungsweise 12,2 (Vorjahr zwölf) Prozent zugelegt. Volkswagen teilte weiter mit, der Absatz von Pkw der Marke Volkswagen sei im vergangenen Jahr weltweit um 2,3 Prozent auf 3,13 Millionen Fahrzeuge gestiegen, während Audi ihre Auslieferungen um drei Prozent auf mehr als 650 000 Fahrzeuge gesteigert habe. Den stärksten Zuwachs habe Skoda mit einem Plus von 13 Prozent auf 435 400 Fahrzeuge erzielt. In Deutschland hätten die Auslieferungen aller Konzernmarken um 11,2 Prozent auf 1,025 Millionen Fahrzeuge abgenommen. Der Marktanteil sei aber auf 29,8 (29,7) Prozent gewachsen. In Nordamerika steigerte der VW-Konzern den Absatz aller Marken im vergangenen Jahr um 18,5 Prozent auf rund 657 000 Fahrzeuge. Vorstandsmitglied Neumann sagte, in Nordamerika zähle Volkswagen nicht zu den Volumenherstellern. Die VW-Produkte richteten sich dort eher an Individualisten. Insgesamt gehe er davon aus, dass der Absatz der Marke Volkswagen in den USA im laufenden Jahr um fünf bis zehn Prozent wachsen sollte. Zum höheren Wechselkurs des Euro zum Dollar sagte Neumann, eine weitere Aufwertung könne die Margen im US-Geschäft schwächen. "Aber wir haben unsere Hedging-Politik zur Absicherung von Wechselkursschwankungen", sagte Neumann. In Detroit stellt VW die überarbeitete Version des Passat und die Kombiversion des Bora, der in den USA als "Jetta" vertrieben wird, vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar