NEUES GLÜCK, NEUER NAME : Eine Hochzeit und drei Namensfälle

Nicht nur die öffentlich-rechtliche Namensänderung verhilft zu einem neuen Nachnamen. Auch mit einer Eheschließung kann man seinen alten Namen loswerden. Das Gesetz erlaubt drei verschiedene Szenarien: Ein Partner nimmt den Namen des anderen an, beide behalten den eigenen Namen oder einer entscheidet sich für einen Doppelnamen. Wichtig wird es, wenn Kinder ins Spiel kommen. Wenn Karla Meyer und Markus Schulze heiraten, dann können sie zu Herr oder Frau Meyer werden – auch die Kinder tragen dann diesen Familiennamen. Gleiches gilt für die Wahl Schulze als Familiennamen. Bleiben jedoch beide bei ihren alten Nachnamen, dann muss spätestens beim ersten Kind ein Name als Familienname bestimmt werden. Karla Meyer und Markus Schulze hätten dann zum Beispiel einen Sohn Tim Schulze. Die Entscheidung gilt für alle folgenden Kinder. Entscheidet sich das Ehepaar für einen Doppelnamen, so trägt nur ein Partner diesen: Wenn Karla Meyer ihren Namen behält, kann ihr Mann dann Markus Meyer- Schulze oder Schulze-Meyer heißen. Als Familienname gilt dann aber nur Meyer, was auch die Kinder annehmen würden. Drei Nachnamen sind verboten: Herr Meyer-Schulze darf sich bei einer neuen Ehe nicht zu Meyer-Schulze-Kohl aufstocken. mrc

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben