Wirtschaft : New Economy: Der Neue Markt verliert mehr als sechs Prozent

Technologieaktien standen auch am Donnerstag stark unter Druck. Bis zum späten Nachmittag fiel der Neue-Markt-Index Nemax 50 um fast sieben Prozent auf 1826 Punkte. Vergleichsweise moderat waren dagegen die Kursabschläge bei den 30 Standardwerten; der Dax fiel um rund 1,2 Prozent auf 6132 Punkte. Der Euro stieg am Nachmittag über die Marke von 0,93 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) beschlossen, die Leitzinsen bei 4,75 Prozent zu belassen. EZB-Chef Wim Duisenberg bescheinigte der Konjunktur im Euroraum günstige Aussichten. Der Euro-Referenzkurs wurde auf 0,9269 US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 2,1100 (Mittwoch: 2,1149) Mark. Duisenberg zerstreute Befürchtungen, die europäische Konjunktur könne unter der Entwicklung in den USA leiden. Die aktuelle Schwäche der US-Wirtschaft werde sich nicht anhaltend negativ auf die heimische Ökonomie auswirken. In New York eröffnete die Börse schwächer. Der Dow Jones fiel um 1,3 Prozent auf 10 349 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq verlor der Index in den ersten Stunden 2,5 Prozent auf 2114 Punkte.

Tagesspiegel Online Spezial:
www.tagesspiegel.de/neweconomy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben