Wirtschaft : New Economy: Geduldsprobe am Neuen Markt

Der Neue Markt hat die Anleger am Montag erneut auf eine Geduldsprobe gestellt. Nach einer festeren Eröffnung der US-Technologiebörse Nasdaq und guten Nachrichten aus der Technologie-Branche machte die Wachstumsbörse ihre anfänglichen Verluste wett und drehte ins Plus. Am Abend fiel der Nemax-50 allerdings wieder zurück, kurz vor Handelsschluss lag er mit 1,68 Prozent im Minus. Der Dax notierte hingegen weiter mit einem Prozent in der Gewinnzone. Technologieaktien waren von einer Meldung des Online-Händlers Amazon beflügelt worden, wonach das Unternehmen im ersten Quartal mit geringeren Verlusten als von Analysten prognostiziert rechne. Nachdem in der Vorwoche der Computerhändler Dell die Nachfrage an den Börsen gesteigert hatte, gelang dieses Kunststück nun dem Online- Versandhaus Amazon.com. Nachhaltig werde Amazon den Markt aber nicht stützen können, hieß es. Diese skeptischen Stimmen setzen sich im späten Handel durch.

Zum Thema Online Spezial: New Economy Der amerikanische Markt wie auch die Wachstumsbörse in Frankfurt warten nach Händlereinschätzung gespannt auf die Quartalszahlen des Internet-Dienstleisters Yahoo! und des Telekommunikationskonzern Motorola, die in dieser Woche erwartet werden. Im Mittelpunkt des deutschen Handels standen am Montag die Papiere von T-Online, die sich um 2,22 Prozent auf 9,20 Euro verteuerten. Zuvor hatten die Analysten der Commerzbank die Titel auf "Akkumulieren" von "Halten" hochgestuft. Stark nachgefragt waren erneut die Papiere der von der Insolvenz bedrohten Teldafax AG, die um über 45,8 Prozent auf 0,70 Euro stiegen. Am Mittag hatte Mobilcom angekündigt, Teldafax-Kunden bei einem guten Angebot übernehmen zu wollen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben