Wirtschaft : Newco-Fusion: Arbed

Die Wurzeln des Stahlkonzerns Arbed reichen zurück bis ins vorige Jahrhundert. Inzwischen ist das 1882 gegründete Unternehmen eine weltweit agierende Gruppe mit Verkaufs- und Handelsvertretungen in 60 Ländern. Mit 23,7 Millionen Tonnen Rohstahlerzeugung im Jahr 2000 ist Arbed die Nummer Eins in Europa. Der Umsatz belief sich im vergangenen Jahr auf 13,2 Milliarden Euro. Mitte 1998 hatte Arbed weltweit knapp 56 000 Beschäftigte. Größter Anteilseigner ist der luxemburgische Staat mit knapp 30 Prozent. Der spanische Stahlkonzern Aceralia hielt seit der 1997 vereinbarten Allianz 9,5 Prozent an Arbed. In Deutschland ist Arbed an der Stahlwerke Bremen GmbH und der Stahlwerke Thüringen GmbH in Unterwellenborn beteiligt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar