Wirtschaft : Nicht mehr so dynamisch

-

Der Markt für Personal Computer (PC) wird jedes Jahr größer – aber das Wachstum schwächt sich ab. 55 Millionen PCs wurden Schätzungen zufolge im zweiten Quartal weltweit verkauft, rund zehn Prozent mehr als im Vorjahresabschnitt. 2005 und 2004 war der Markt noch um 15 Prozent gewachsen. Vor allem in Asien steigen die Verkaufszahlen noch kräftig, in Europa und den USA schwächt sich die Nachfrage dagegen ab, vor allem für herkömmliche Desktop-PCs. Der Trend zu mobilen Rechnern und die Preiskämpfe der Hersteller prägen die Branche. Globaler Marktführer ist Dell mit einem Anteil von gut 19 Prozent, gefolgt von Hewlett Packard mit knapp 16 Prozent. Auf Platz drei liegt die chinesische Lenovo , die das PC-Geschäft von IBM gekauft hat, gefolgt von Acer und Fujitsu Siemens . In den USA verteidigt Dell rund ein Drittel des Marktes. Doch das Image des Branchenprimus leidet. Serviceprobleme und Rückrufaktionen machen dem Direktvermarkter schwer zu schaffen. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben