Niedriglohn-Branchen : Wer noch in Bedrängnis kommt

TAXIFAHRER

Bei einem Mindestlohn von 8,50 Euro müssten Taxi- Fahrten bis zu 25 Prozent teurer werden, heißt es beim Taxi- und Mietwagenverband BZP. Der Verband ist derzeit mit Verdi im Gespräch, um auszuloten, wie die Einführung des Mindestlohns durch einen bundesweiten Tarifvertrag verzögert werden könnte. „Gebt uns mehr Zeit“, fordert der BZP daher von der Politik und der Gewerkschaft, „wir brauchen noch zwei Jahre.“ Der derzeitige Umsatz reiche nur für einen Stundenlohn von fünf bis sechs Euro. Uwe Gawehn, Vorsitzender der Innung des Berliner Taxigewerbes: „Wenn der Mindestlohn 2015 kommt, müssten 1500 der 7600 Berliner Taxis verschwinden“, sagt er. Man steuere auf eine Entlassungswelle von 3000 Menschen zu, prognostiziert Gawehn. lwo

PRAKTIKANTEN

Die Bezahlung von Praktikanten schwankt stark nach Branche und Unternehmen. Praktika bei Werbeagenturen und Medienunternehmen gelten als die prekärsten. Häufig wird nur eine „Aufwandsentschädigung“ von 400 Euro monatlich gezahlt – meistens aber gar nichts.

Praktikanten mit einem Mindestlohn von 1400 Euro im Monat werden nur die wenigsten bezahlen können. „Ein flächendeckender Mindestlohn wird sich – vorsichtig ausgedrückt – nicht positiv auf das Praktikumsangebot auswirken“, warnt Ralf Nöcker, Geschäftsführer des Gesamtverbandes der Kommunikationsagenturen. „Viele Agenturen werden sich Praktikanten zu diesem Preis nicht mehr leisten wollen.“Der eigentliche Lohn sei die Weitergabe von Erfahrung. mpe

BÄCKER

Große Ketten wie Kamps, Steinecke oder die Berliner Firma Thoben zahlen nach Tarif – der wurde Anfang 2014 erhöht, liegt für ungelernte Verkäufer mit 7,73 Euro aber noch deutlich unter 8,50 Euro. Franchise- nehmer (etwa bei Kamps) sind daran nicht gebunden. Richtig hart, sagt Amin Werner, Hauptgeschäftsführer beim Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, träfe der Mindestlohn aber die inhabergeführten Betriebe – vor allem in Ostdeutschland. Dort liegt das Lohnniveau auch für Fachverkäufer deutlich unter 8,50 Euro, Werner rechnet mit Mehrkosten von rund einem Drittel. „Weil die Kaufkraft entsprechend schwach ist, ließen sich höhere Preise in dem Maße wohl kaum durchsetzen“, fürchtet er. „Viele kleine Bäckereien müssten dann schließen.“ mch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben