Wirtschaft : Niemand redet mehr von Lehrerschwemme

-

Wer derzeit das LehramtsReferendariat beendet, braucht sich um seine Zukunft wenig Sorgen zu machen: Im Jahr 2001 stellten die deutschen Schulen 30 800 Lehrer mit unbefristetem Vertrag neu ein, 5,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Bedarf der Schulen konnte nur unter Rückgriff auf frühere Referendarsjahrgänge gedeckt werden. Gymnasiallehrer sind der Beamtenbesoldungsgruppe A 13 zugeordnet und verdienen als Berufsanfänger mindestens 2758,01 Euro. Dazu kommt noch ein Familienzuschlag von aktuell 100,78 Euro, beziehungsweise 186,99 Euro für Lehrer mit Kind. Grund- und Hauptschullehrer steigen mit A 12 ein, Realschullehrer ebenfalls mit A 13.

Diese Gehaltsangaben beziehen sich auf Westdeutschland, Lehrer und Lehrerinnen in Ostdeutschland erhalten im Vergleich dazu zehn Prozent weniger.

Für alle gilt allerdings: Mit dem Dienstalter erhöht sich das Grundgehalt, zunächst im Abstand von zwei Jahren, später im Drei- oder Vierjahres-Rhythmus. Wer in seiner Schule Leitungsfunktionen übernimmt, kann zudem in höhere Besoldungsgruppen aufsteigen: So wird ein Oberstudienrat nach A 14 bezahlt, ein Studiendirektor nach A 15 und ein Oberstudiendirektor nach A 16. Ein Oberstudiendirektor in Westdeutschland findet am Monatsende mindestens 4127,57 Euro Grundgehalt auf seinem Konto. Bei 5246,49 Euro ist für ihn das Ende der Fahnenstange erreicht. jaf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben