• Nokia lässt Börsen zittern: Die Aktie verlor über 20 Prozent - Viele Technologietitel sind betroffen

Wirtschaft : Nokia lässt Börsen zittern: Die Aktie verlor über 20 Prozent - Viele Technologietitel sind betroffen

gil/som

Der finnische Mobilfunk-Konzern Nokia hat am Donnerstag ein schwächeres Ergebnis für das dritte Quartal angekündigt. Dies führte zu einem Kursrutsch vor allem bei Technologietiteln. Diese hatten am Vormittag zunächst gut behauptet eröffnet, gaben nach der Nokia-Mitteilung aber stark nach. So verloren die Aktien des US-Telekomkonzerns MCI Worldcom mehr als zehn Prozent und die des deutschen Elektronikunternehmens Epcos fast acht Prozent. Am Frankfurter Neuen Markt brach gleich eine Reihe von Werten um mehr als zehn Prozent ein. Schlimmer wurde die Stimmung noch wegen der Quartalszahlen von Amazon. Der seit Wochen unter Druck stehende weltgrößte OnlineBuchhändler machte erneut mehr Verluste im Unternehmen. Gleichzeitig wuchsen die Umsätze weniger als Analysten prognostiziert hatten. Amazon stürzten an der Nasdaq um rund 15 Prozent ab.

Anlässlich der Vorstellung der Zahlen für das erste Halbjahr kündigte Nokia an, dass der Gewinn für das dritte Quartal geringer ausfallen könnte. Vorstandschef Jorma Ollila begründete dies mit der anstehenden Auslieferung mehrerer neuer Handymodelle, die erst in einigen Monaten zu Umsätzen führen würden. Für das vierte Quartal werde der Gewinn aber wieder über dem Vorquartal liegen. Die langfristigen Aussichten seien weiterhin positiv, betonte Ollila. Die Börse quittierte die Gewinnwarnung innerhalb weniger Minuten mit einem Kurssturz von zeitweise 30 Prozent. In der Vergangenheit hatte der weltweit führende Anbieter von Mobiltelefonen die Anleger mit hohen Gewinnen und auch hohen Gewinnprognosen verwöhnt.

Kürzlich hatte der Konkurrent Ericsson nach einer Gewinnwarnung ebenfalls einen Kurssturz verbucht. Bei Siemens hatte die Meldung fehlender Bauteile für Handys den Kurs sinken lassen. Dabei erfüllten die von Nokia vorgelegten Quartalszahlen die optimistischsten Prognosen. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal um 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr, der Betriebsgewinn um 60 Prozent und der Nettogewinn um 64 Prozent. Der Betriebsgewinn im wichtigsten Bereich Mobiltelefone legte gar um 82 Prozent zu.

Analysten in- und ausländischer Bankhäuser zeigten sich überrascht über den Kurssturz. "Die Zahlen waren sehr gut und lagen über den Erwartungen. Auch die operativen Margen sind hervorragend", meinte Vontobel-Analyst Andi Kastner. "Der Markt reagiert aber momentan erbarmungslos und ist anfällig für gedämpfte Aussichten." Wie viele Analysten hält er den Kurssturz für übertrieben und sehr kurzfristig. Die Ursache für die negative Börsenreaktion sehen Händler und Analysten darin, dass die Erwartungen für Mobilfunk-Unternehmen extrem hoch seien. Dies könne keiner auf Dauer durchhalten. In einer ersten Reaktion stuften Donaldson, Lufkin and Jennette sowie Morgan Stanley Dean Witter die Nokia-Aktie herunter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben