NOKIA SIEMENS NETWORKS : BenQ vor Augen

Im Joint Venture Nokia Siemens Networks (NSN) haben Siemens und Nokia ihre beiden Netzwerksparten zusammengelegt. Gemeinsam wollen sie den Branchenführer Ericsson aus Schweden herausfordern. NSN hatte einen schweren Start: Erstens hatten die Mitarbeiter Angst, dass es ihnen so ergeht wie den Kollegen von BenQ mobile. Die frühere Siemens-Handysparte war wie die Netzwerksparte Teil des Kommunikationsbereichs Com. Die Handy- Sparte wurde ausgelagert, dann verkauft, und inzwischen ist BenQ mobile liquidiert. Zweitens verzögerte sich der Start von NSN wegen der Korruptionsaffäre bei Siemens, die im Wesentlichen den Bereich Com betrifft. Nokia wollte sicher sein, nicht unter der Schmiergeldaffäre leiden zu müssen. Drittens musste NSN nach dem Start seine Erwartungen an das Wachstum des weltweiten Marktes für seine Produkte und Dienste nach unten revidieren. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben