Wirtschaft : Nokia überrascht mit guten Zahlen im vierten Quartal

Mehr Gewinn als erwartet Aktie legt um fast 13 Prozent zu

-

Berlin (vis). Der weltgrößte Handyhersteller Nokia hat die Börse am Donnerstag mit positiven Meldungen überrascht: Das Geschäft im vierten Quartal des vergangenen Jahres ist deutlich besser gelaufen als Nokia selbst es prognostiziert hatte. Für die Monate Oktober bis Dezember erwartet das Unternehmen jetzt einen Gewinn von 28 bis 29 Cent je Aktie. Bisher lag die Prognose für das Schlussquartal bei 21 bis 23 Cent. „Die starke saisonale Entwicklung sowohl bei NokiaMobiltelefonen als auch bei Nokia-Netzwerken hat unsere eigenen Erwartungen übertroffen“, sagte Nokia-Chef Jorma Ollila. Mit 8,8 Milliarden Euro erzielte das Unternehmen einen Umsatz auf Vorjahresniveau.

Die erhöhte Gewinnprognose verhalf nicht nur der Nokia-Aktie am Donnerstag zu einem kräftigen Kurssprung. Das Nokia-Papier legte im Xetra-Handel in Frankfurt um 12,87 Prozent auf 15,87 Euro zu. Auch die Aktien der Konkurrenten Siemens (plus 4,27 Prozent) und Ericsson (plus 1,65 Prozent) profitierten von der guten Nachricht.

Das vierte Quartal ist in der Mobilfunkbranche traditionell sehr stark. Doch Nokia- Chef Ollila nannte weitere Gründe für die positive Entwicklung: So seien zum Jahresende die Investitionen der Telekommunikationsfirmen höher als erwartet ausgefallen. Das hat für mehr Umsatz in der Nokia-Sparte gesorgt, die die Technik für die Handynetze liefert. In den vergangenen Jahren war die Nachfrage nach Netzwerktechnik stark eingebrochen, weil die Mobilfunknetzbetreiber wegen hoher Schulden ihre Investitionen deutlich zurückgefahren hatten. 2003 ist der Markt noch einmal um rund zehn Prozent geschrumpft. Analysten gehen jedoch davon aus, dass sich der Umsatz der Branche in diesem Jahr stabilisiert, einige erwarten sogar leichtes Wachstum. Nokia konnte im vierten Quartal in der Netzwerksparte 1,7 Milliarden Euro umsetzen. Ausgegangen war Nokia zuvor von 1,4 Milliarden Euro Umsatz.

Besser als erhofft lief es zum Jahresende 2003 auch beim Verkauf der Handys. Da Nokia bei Mobiltelefonen weltweit einen Marktanteil von fast 40 Prozent hat, sind die Verkaufszahlen der Finnen ein wichtiges Signal für die gesamte Branche. Im vierten Quartal 2003 steigerte Nokia den Umsatz in der Sparte um vier Prozent auf rund sieben Milliarden Euro. Zuvor war der Konzern von Erlösen auf Vorjahresniveau ausgegangen.

Die Zahl der verkauften Handys habe bei 55,3 Millionen Stück gelegen, teilte Nokia mit. Eine Prognose, welche Stückzahlen von allen Herstellern gemeinsam im Schlussquartal 2003 weltweit abgesetzt wurden, wagte Nokia nicht. In der Regel ist das vierte Quartal wegen des starken Weihnachtsgeschäfts das wichtigste für die Branche. Hinzu kamen in diesem Jahr positive Impulse durch Handys mit neuen Funktionen wie Bildversand (MMS) und eingebauter Kamera. Ausführlich will Nokia über das Gesamtjahr 2003 am 22. Januar berichten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben