Wirtschaft : Nokia zahlt 200 Millionen Euro

Düsseldorf – Nach wochenlangem Streit um die Schließung des Bochumer Nokia-Werks haben sich Konzernvertreter und Arbeitnehmer auf die Eckpunkte eines Sozialplans geeinigt. Er hat ein Volumen von 200 Millionen Euro. „Die Kuh ist vom Eis“, sagte die Bochumer IG-Metall-Bevollmächtigte Ulrike Kleinebrahm vor 250 Beschäftigten, die sich trotz Drohungen mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen vor Nokias Deutschlandzentrale versammelt hatten. Nokia hofft nun darauf, dass auch der Streit um die Rückzahlung der Subventionen an das Land NRW beigelegt wird. Das Werk mit 2300 Beschäftigten wird zum 30. Juni offiziell geschlossen. jto

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben