Nord LB : Bereit zu Übernahmen

DAS GESCHÄFTSMODELL:

Die Nord LB ist von der Finanzkrise bisher vergleichsweise gering betroffen: Sie musste für 2007 nur 210 Millionen Euro Abschreibungen verkraften. Die Bank führt dies auf ihr diversifiziertes Geschäftsmodell zurück. Vom Firmenkundengeschäft über Schiffs- und Flugzeugfinanzierungen bis zum Investmentbanking betreibt die Bank alles. Und selbst im Privatkundengeschäft ist sie über die Braunschweigische Landessparkasse vertreten. Im Ausland hat sie sich auf Nord- und Osteuropa spezialisiert. Unter anderem besitzt sie Tochtergesellschaften in Polen, Litauen und Lettland sowie ein Joint Venture in Norwegen.

DIE EIGENTÜMER:

Anteilseigner sind die Länder Niedersachsen (41,75 Prozent) und Sachsen-Anhalt (8,25 Prozent ), der Sparkassenverband Niedersachsen (37,25 Prozent) sowie die Sparkassen in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern (12,75 Prozent).

DIE MÖGLICHKEITEN:

Bisher hat sich die Nord LB aus allen Fusionsgesprächen rausgehalten. Die Bank habe ein „tragfähiges Geschäftsmodell“. Es bestehe kein Anlass, die Beteiligungsverhältnisse zu verändern, sagte Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring (CDU) in der vergangenen Woche. Als Seniorpartner kann er sich die Bank offenbar aber schon vorstellen: „Man soll sich nie der Verantwortung entziehen, und daher könnte die Rolle der Nord LB unter den Landesbanken noch größer werden.“ In Finanzkreisen wird sie als möglicher Partner für die West LB genannt. Einer Fusion mit der HSH Nordbank stehen die Sparkassen eher skeptisch gegenüber. Sie wollen keinen privaten Investor in ihrer Gruppe. stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben