Wirtschaft : NordLB verstärkt ihre Aktivitäten im Investment Banking

BERLIN (dr). Die Norddeutsche Landesbank (NordLB) und ihre Töchter haben ihren Wachstumskurs in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres fortgesetzt. Einer Pressemitteilung zufolge waren die Wachstumsschwerpunkte das Geschäft mit Kreditinstituten und das Wertpapiergeschäft. Vorwiegend auf Grund des erweiterten Geschäftsvolumens sei der Zinsüberschuß im Konzern gegenüber dem anteiligen Vorjahresergebnis um 2,8 Prozent auf 514,8 Mill. Euro (rund 1006,8 Mill. DM) gestiegen. Dagegen blieb der Provisionsüberschuß mit 0,4 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert und erreichte 80,3 Mill. Euro. Das Ergebnis aus Finanzgeschäften erreichte 48,0 Mill. Euro. Mit einer Steigerung um 6,8 Prozent auf 386,4 Mill. Euro nahmen allerdings auch die Verwaltungsaufwendungen recht deutlich zu. Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge und Bewertung gibt die NordLB mit 227,6 Mill. Euro an, was gegenüber dem anteiligen Vorjahreswert eine Steigerung von 10,1 Prozent bedeutet.Das gesamte Kreditvolumen der Konzerns belief sich auf 133,8 Mrd. Euro. Dies bedeutet einen Zuwachs um 6,7 Prozent. Das Kreditvolumen der Nichtbankenkundschaft erhöhte sich in der Berichtszeit um 3,2 Prozent auf 59,2 Mrd. Euro. Dabei habe sich die gute Entwicklung mit Unternehmen und Privaten fortgesetzt, teilte das Institut mit. Demgegenüber sei das Geschäft mit der öffentlichen Hand verhalten verlaufen. Die Forderungen an Banken und Sparkassen stiegen insbesondere durch erhöhte Refinanzierungsdarlehen an die Sparkassen in den Ländern Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern um 7,3 Prozent auf 57,2 Mrd. Euro. Durch verstärkte Aktivitäten im sogenannten Investment Banking sei auch der Bestand an Schuldverschreibungen ausgeweitet worden, teilte die NordLB weiter mit. Er belief sich Ende Juni auf 28,8 Mrd. Euro, was einen Zuwachs von 11,3 Prozent bedeutet.Die Kundeneinlagen stiegen in der Berichtszeit um 9,9 Prozent auf 35,5 Mrd. Euro. Die Verbindlichkeiten des Konzerns gegenüber Kreditinstituten erhöhten sich um 4,3 Prozent auf 66,3 Mrd. Euro. Die Bilanzsumme der NordLB wird mit 122,3 Mrd. Euro angegeben, was einer Steigerung von zehn Prozent entspricht. Das Geschäftsvolumen nahm um 9,8 Prozent auf 126,4 Mrd. Euro zu.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben