Wirtschaft : Nordsee verkauft Deutsche See

BREMERHAVEN/HAMBURG .Die zur Münchner Apax Partners & Co gehörende Nordsee-Gruppe hat sich von ihrer Großhandelstochter Deutsche See getrennt.Wie das Fischhandelsunternehmen am Montag in Bremerhaven mitteilte, erfolgte der Verkauf rückwirkend zum 1.Oktober.Neuer Eigentümer des Unternehmens sind der Bremer Unternehmer Andreas Jacobs als Finanzinvestor und der Hamburger Unternehmensberater Peter Dill, der als Geschäftsführender Gesellschafter fungieren wird.Über den Kaufpreis wurden bisher keine Angaben gemacht.

Die Deutsche See GmbH & Co.KG erwartet den Angaben zufolge für 1998 einen Gesamtumsatz von 600 Mill.DM.Beschäftigt sind knapp 1400 Mitarbeiter, 470 von ihnen arbeiten in Bremerhaven."Mit der Deutschen See übernehmen wir eine kerngesunde Firma, die sich in den letzten Jahren positiv entwickelt hat", erklärte Dill.Mit ihren 29 Niederlassungen sei sie Marktführerin im nationalen Fischgroßhandel.Mit Blick auf den europäischen Durchschnittsverbrauch von 23 Kilogramm Fisch sieht Dill Wachstumschancen für den Absatz.In Deutschland würden derzeit nur etwa 15 Kilogramm Fisch pro Person verzehrt.Firmensitz soll den Angaben zufolge weiterhin Bremerhaven sein.

Die "Nordsee"-Gruppe will sich nach eigenen Angaben in der Zukunft verstärkt auf ihr Gastronomiegeschäft konzentrieren.Auch um das Einzelhandelsgeschäft wolle man sich intensiver bemühen.Geplant sei die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft.Zudem werde über den Gang an die Börse nachgedacht.Das nun verkaufte Tochterunternehmen bleibe Lieferant für die Nordsee-Geschäfte.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben