Wirtschaft : Nutzfahrzeuge ziehen die Konjunktur an

HANNOVER (tsp).Die deutsche Nutzfahrzeugindustrie erweist sich nach Einschätzung des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) derzeit als besonders starker Konjunkturmotor.Die Neuzulassungen gäben allen Grund zu weiterem Optimismus, sagte der VDA-Geschäftsführer Kunibert Schmidt am Mittwoch vor der 57.Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Nutzfahrzeuge (03.bis 10.September) in Hannover.Im ersten Halbjahr 1998 stieg die Zahl der Neuzulassungen im Inland um 8,6 Prozent auf 142 000.Für das Gesamtjahr rechnet Schmidt mit einem Anstieg um fünf Prozent auf 276 000 Fahrzeuge.Den größten Zuwachs hatten Fahrzeuge über sechs Tonnen mit 19 Prozent zu verzeichnen.

Auch in Westeuropa ohne Deutschland geht der VDA von einer deutlichen Belebung aus.Für das Gesamtjahr wird mit einem Anstieg um neun Prozent auf 1,64 Mill.Neuzulassungen und einem Rekordabsatz von 1,92 Mill.Nutzfahrzeugen gerechnet.Daneben gewinne Osteuropa als Absatzregion immer mehr an Bedeutung.Die Lieferungen deutscher Hersteller fabrikneuer Nutzfahrzeuge in diese Region verzeichneten einen dynamischen Zuwachs von 1000 Fahrzeugen im Jahr 1990 auf 15 000 im vergangenen Jahr.Im ersten Halbjahr dieses Jahres wurde der Osteuropaexport um weitere 26 Prozent gesteigert.

Der Gesamtumsatz der deutschen Kraftfahrzeugbranche inklusive Aufbautenhersteller und Zulieferer betrug im ersten Halbjahr rund 150 Mrd.DM, was einem Anstieg von 15 Prozent entspricht.Davon entfiel etwa ein Viertel auf den Nutzfahrzeugbereich inklusive Aufbautenhersteller und Zulieferer.Für das Gesamtjahr rechnet der Verband mit einem Umsatzanstieg der Kraftfahrzeugindustrie um zehn Prozent.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben