Wirtschaft : O2 gewinnt eine Million zusätzliche Kunden

Drittgrößter Mobilfunkanbieter verringert Abstand zu E-Plus

-

Berlin (vis/dpa). Der kleinste deutsche Mobilfunkanbieter O2 könnte trotz eines kräftigen Kundenwachstums zum Verkauf stehen. Die britische Konzernmutter MMO2 will sich diese Möglichkeit auch künftig offen halten. Derzeit gebe es aber keine „detaillierten Gespräche“ mit dem niederländischen Telekomkonzern KPN oder anderen über O2, sagte MMO2Chef Peter Erskine am Mittwoch in London. Im vergangenen Jahr gewann O2 in Deutschland eine Million Kunden hinzu und hat jetzt 5,6 Millionen Nutzer.

Der britische Mobilfunk-Konzern MMO2 konnte auch dank des Kundenzuwachses bei O2 in Deutschland die Marke von 20 Millionen Nutzern überschreiten. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2003/2004, das am 31. März endet, gewann MMO2 insgesamt 855000 Neukunden und komme damit inzwischen auf 20,1 Millionen Nutzer, hieß es. Detaillierte Zahlen legt das Unternehmen erst zum Ende des Geschäftsjahres vor.

An der Börse drehten die schon im vergangenen Jahr kräftig gestiegenen Aktien von MMO2 im Handelsverlauf deutlich ins Plus und wurden mit einem Kurszuwachs von drei Prozent bei 85,25 Pence notiert.

„Das dritte Quartal war geprägt von einem boomenden Weihnachtsgeschäft“, sagte O2- Deutschlandchef Rudolf Gröger. Der Zuwachs um 335000 neue Kunden sei der höchste in einem Quartal seit dem Start von O2. „Wir haben zum nächstgrößeren Konkurrenten deutlich aufgeschlossen“, sagte Gröger weiter. Der eigene Marktanteil sei auf 8,6 Prozent bei den Kundenzahlen und auf rund zehn Prozent beim Umsatz gestiegen. Der zum niederländischen KPN-Konzern gehörende Hauptkonkurrent E-Plus zählte nach einem schwachen Quartalsplus von 242000 Nutzern 8,2 Millionen Kunden. Auch in diesem Kalenderjahr hofft O2 auf eine weitere Million neuer Nutzer.

Besonders beachtet von Analysten wird der durchschnittliche Umsatz, den ein Mobilfunkunternehmen pro Kunde erzielt. Auch hier habe O2 eine Steigerung erreicht, sagte Gröger. Der durchschnittliche Monatsumsatz pro Nutzer sei im dritten Quartal von 29 Euro im Vorjahr auf 31 Euro geklettert.

Mit Angeboten für den neuen Mobilfunkstandard UMTS will O2 im März auf den Markt gehen. Auf der Computermesse Cebit werde O2 eine PC-Karte für UMTS-Nutzer vorstellen, kündigte Gröger an. UMTS-fähige Handys werden nach seiner Einschätzung aber erst ab Jahresende in größerer Stückzahl verkauft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar