Wirtschaft : O2 steigt ins Festnetz ein

-

Berlin - Der Mobilfunkanbieter O2 stellt erstmals einen DSL-Zugang unabhängig vom Telefon-Festnetz zur Verfügung und will damit der Telekom in ihrem Kerngeschäft Konkurrenz machen. Das Paket „O2 DSL“ zu unterschiedlichen Pauschalpreisen biete vom 27. Oktober an Mobilfunk, Festnetztelefonie und DSL-Anschluss aus einer Hand an, wie das Unternehmen am Donnerstag zum Auftakt der Internationalen Funkausstellung (Ifa) in Berlin mitteilte. O2-Chef Rudi Gröger will in den ersten Monaten mehr als 100 000 Kunden gewinnen.

Festnetzgespräche werden bei „O2 DSL“ über das Internet geführt, O2 greift dabei auf das Netz seiner Konzernmutter Telefónica zurück. Der spanische Konzern baut derzeit seine Infrastruktur aus. Bis Mitte 2007 sollen 60 Prozent aller deutschen Haushalte abgedeckt werden. Mit dem kombinierten Angebot aus Mobilfunk und schnellem Internetanschluss bleibt der kleinste Mobilfunkanbieter in Deutschland allerdings nicht lange allein. Ein ähnliches Produkt will Vodafone, in Deutschland die Nummer zwei, an diesem Freitag auf den Markt bringen. Bei Vodafone telefonieren die Kunden aber weiter von zu Hause über ihr Handy zu Festnetzpreisen. Bei O2 können die Kunden ihre ISDN-Endgeräte, analoge Telefone und Faxgeräte an einen WLAN-fähigen Router anschließen, der eine kabellose Verbindung ins Internet herstellt. Zum Breitband-Surfen braucht man keinen zusätzlichen DSL-Anschluss der Telekom.

Einschließlich aller Telefonate über das Internet soll das Paket 45 bis 50 Euro im Monat kosten. Bei der Abrechnung der Gespräche nach Minuten soll die Pauschale 35 bis 40 Euro betragen. Hinzu kommt einmalig ein Anschlusspreis von 49 sowie 19,99 Euro für den Router. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar